Demmin wird noch schöner:

Baggern und Buddeln für den neuen Schulhof

Die Kinder der Zille-Grundschule haben es im Moment nicht leicht in den großen Pausen: Ihr Schulhof ist eine einzige große Baustelle. Bald soll dafür alles umso schöner werden. Doch was ist mit der Laufbahn?

Ziemlich spät im Jahr haben sie begonnen, die Bauarbeiten zur Sanierung des Zille-Schulhofes. Zurzeit werden neue Entwässerungsleitungen verlegt.
Thoralf Plath Ziemlich spät im Jahr haben sie begonnen, die Bauarbeiten zur Sanierung des Zille-Schulhofes. Zurzeit werden neue Entwässerungsleitungen verlegt.

Wo immer es auf Baustellen in der Hansestadt mehr als zwei, drei Spaten tief in die Erde geht, ist Martina Manske nicht weit. Wachsamen Blickes begleitet die Archäologin all jene Tiefbaubuddelei, bei denen zu erwarten ist, die Bagger könnten auf Reste der Demminer Frühgeschichte stoßen.

Gerade arbeitet Manske auf dem Pausenhof der Grundschule Heinrich Zille. Und hat dort schon einige Feldsteinfundamente dokumentiert: „Der Schulhof liegt nicht weit von der südlichen Stadtmauer entfernt. Der gesamte Bereich hier war einmal relativ dicht bebaut.“ Nah am Schulgebäude tauchte sogar ein Stück Grundmauer jenes Vorgängerbaus auf, der dort stand, ehe man die Zille-Schule baute.

Doch ihre Forschung ist nur Begleitmusik der Tiefbauarbeiten auf dem Pausenhof, der endlich saniert und neu gestaltet wird. 150 000 Euro lässt die Hansestadt sich das kosten. Und nötig hatte die Freifläche das auch. Vor allem Drainage und Entwässerung waren überfällig: Nach jedem Regen standen große Pfützen auf dem Hof, der Sand zwischen den Spielgeräten verwandelte sich in Modder.

Pflaster top, Laufbahn flop

Nun gibts bald eine schmucke Pflasterung, in Muster und Farbe an den bereits sanierten Schulhof im benachbarten Haus II angepasst. Die Fahrschüler bekommen am Eingang einen wetterfesten Pavillon zum Warten auf den Bus. Dafür müssen sich die Schulkinder im Moment allerdings ganz schön einschränken. Viel Platz zum Austoben haben sie in den Pausen nicht, denn der größte Teil des Hofs ist abgesperrt: Baustelle. Wo gehobelt wird, fallen halt Späne. Bis zum Beginn des Winters wollen die Leute von Peene-Bau Neukalen aber fertig sein.

Ein Wermutstropfen bleibt. Warum hat man bei der Gelegenheit nun nicht auch gleich die ovale Laufbahn auf dem Schulhof erneuert? Die jetzige sei völlig verschlissen und für den Sportunterricht längst nicht mehr gefahrlos zu gebrauchen, eigentlich sogar ungeeignet, sagt Hilmar Reich, CDU-Stadtvertreter und zugleich Kreisbeauftragter für Schulsport. „Warum machen wir die Laufbahn denn nun im Zuge der Sanierung nicht gleich mit? Das wäre doch ein Abwasch.“

Zu teuer, hieß es immer wieder. Das gelte schon gleich ganz für die von Reich empfohlene Tartanbahn. Die Stadt spart. Im Haushaltsentwurf 2015 darf die Zille-Schule, nun mit dem schmucken neuen Pausenhof versehen, darum auch nur einen kleinen Schluck aus der Investitionsbuddel nehmen: 17 000 Euro sind für das nächste Jahr verplant.

Nordkurier digital jetzt mit Gratis Huawei MediaPad T1 10.0