:

Blumen gibt es nur auf Hosen

Von unserem RedaktionsmitgliedJana OttoBraun oder Schwarz haben ausgedient. Die Geschäfte in der Demminer Innenstadt locken mit sanften Tönen modemutige ...

Marianne Völkert empfiehlt für diesen Frühling geblümte Hosen. Sie stünden jeder Frau, sagt die Inhaberin einer Mode-Boutique.  FOTO: Jana Otto

Von unserem Redaktionsmitglied
Jana Otto

Braun oder Schwarz haben ausgedient. Die Geschäfte in der Demminer Innenstadt locken mit sanften Tönen modemutige Damen und Herren.

Demmin.Die Frühjahrs-Kollektionen hängen schon längst in den Geschäften der Demminer Innenstadt bereit. Doch so richtig Lust auf einen Einkaufsbummel hatten bislang die wenigsten Menschen.
„Das liegt am Wetter. Man kennt das doch selber, dass man in den dunklen Tagen nicht recht Lust hat, nach draußen zu gehen“, meint Marianne Völkert. Doch sobald die Tage länger werden und die Sonne höher steht, merkt die Inhaberin der Boutique Dänische Damenmode am Marienhain, dass mit den Frühlingsgefühlen auch die Einkaufslust erwacht. Und dafür ist sie gerüstet. Vor allem haben die Kunden jetzt Lust auf Farbe.
„Gerade geblümte Hosen sind in dieser Saison der Renner“, sagt die Fachfrau und zeigt ein Exemplar, das ihrer Erfahrung nach jungen und auch älteren Damen sehr gut steht. Es käme darauf an, wie man die Hose kombiniert. In jedem Fall würde sie schlank machen und nicht auftragen, verspricht die Unternehmerin. „Man muss das einfach mal probieren. Manchmal wünschte ich mir, dass die Kunden hier etwas mutiger sind und sich ruhig auch mal was trauen“, sagt Marianne Völkert.
Sich trauen wird Ina Schur aus Meesiger. Im August möchte die junge Frau heiraten und in Vorbereitung des großen Tages war sie am Mittwoch schon einmal in der Parfümerie von Dana Bartelt. Hier ließ sie sich beraten, wie denn das Braut-Make-up aussehen könnte. Dabei griff Dana Bartelt zu den neuen Make-up-Farben, den Trends dieses Frühjahrs.
„Leichte Pastellfarben, die jeder Frau stehen und die jede tragen kann, sind in dieser Saison angesagt“, verrät die Parfümerie-Inhaberin. Dabei hat die Kundin dann die Qual der Wahl: Sollen die Augen zart leuchten oder der Mund mit sinnlichen Lippen betören? Die Basis sei in jedem Fall ein zarter Frühlingsteint und dafür brauchen die Damen in dieser Saison gar nicht viel.
„Das Schönste ist doch wirklich die Natur. Frische Luft und ein paar Lichtreflektoren sind dabei völlig ausreichend“, meint die Demminer Expertin, die auch weiß, wie der Frühling in diesem Jahr duften wird. „Nach frischen Früchten und zarten Blumen.“
Auch nebenan hat der Lenz längst Einzug gehalten. Auf dem Fensterbrett stehen halbe Schaufensterpuppen, an die Marina Brandt gerade letzte Hand anlegt.
„Noch ist es ziemlich kalt, da passt ein Schal oder Tuch immer“, meint die Mitarbeiterin des Vede-Mode-Geschäfts Sbach. In den Auslagen im Laden winken bereits frische Farben.
„Dieser Frühling ist sehr farbenfreundlich“, stellt Marina Brandt fest. Apricot- und Aqua-Töne mischen sich mit Klassikern wie Grau oder Schwarz. „Ein Farbtupfer tut nach diesem langen Winter doch einfach gut“, weiß sie aus eigener Erfahrung. Doch probieren müssen es die Damen selbst und nicht selten stellen die Skeptikerinnen unter ihnen fest, dass sie weit mehr Farbe vertragen als sie annahmen. „Einige sind von sich aus sehr mutig, anderen muss man die Mode erst schmackhaft machen“, meint Marina Brandt.
Etwas Gutes hat der lange Winter zumindest für die Händler gebracht: Dicke Pullover oder Wintermäntel gibt es kaum noch in den Demminer Geschäften. Die Winterware ist so gut wie ausverkauft.

Kontakt zur Autorin
j.otto@nordkurier.de