Feuer in Müllcontainern:

Brand-Ermittlungen treten auf der Stelle

Hat wirklich ein 10-jähriger Junge in Demmin einen Papiercontainer in Brand gesteckt? Das ist ungewiss, ebenso wie die Frage, wer für zahlreiche andere Mülltonnenbrände in der Stadt verantwortlich ist.

Abgefackelter Papiercontainer, ausgebranntes Auto - der Brand vom August 2015 ist immer noch ungeklärt.
Georg Wagner / NK-Archiv Abgefackelter Papiercontainer, ausgebranntes Auto - der Brand vom August 2015 ist immer noch ungeklärt.

Ob tatsächlich ein zehnjähriges Kind am Sonnabend in der Demminer Beethovenstraße einen Papiercontainer in Brand gesteckt hat, war nach Behördenangaben am Montag noch nicht endgültig geklärt. Zwar stand der Verdacht im Raum, doch der betreffende Junge konnte aus ermittlungstaktischen Gründen noch nicht vernommen werden, sagte eine Polizeisprecherin.

Nach wie vor ungeklärt seien auch andere Papiercontainerbrände, die sich in den vergangenen Monaten ereignet hatten. So im August 2015, als in einer Nacht neun Container im Bereich der Gartenstadt und der Pestalozzistraße in Flammen aufgingen. Dabei brannte ein Auto aus. Wenige Wochen später brannte es in der Saar- und Heinestraße, im November in der Magazinstraße, am Saarplatz und im Töpferweg. Ein Zusammenhang mit dem jüngsten Fall scheint unwahrscheinlich, auch wenn die Polizei ihn vor der Vernehmung des Jungen noch nicht ausschließen wollte.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung