Notfall-Einsatz:

„Christoph 47“ parkt an Bushaltestelle ein

Das sieht man in Demmin sehr selten: Ein Hubschrauber landete am Rande einer Bundesstraße. Seine Besatzung kümmerte sich um einen kleinen Patienten.

Ausgesprochen eng war der Landesplatz an der Bushaltestelle für den Rettungshubschrauber. Alles ging gut.
Georg Wagner Ausgesprochen eng war der Landesplatz an der Bushaltestelle für den Rettungshubschrauber. Alles ging gut.

Enge Landeplätze sind für die Piloten des Greifswalder Rettungshubschraubers „Christoph 47“ nicht gerade ungewohnt. Am Sonnabend aber musste das Fluggerät haargenau manövriert werden. Denn der Hubschrauber setzte in der Haltebucht der Bushaltestelle an der Bundesstraße 194 in Meyenkrebs auf. In einem der Wohnblocks in dem Demminer Stadtteil war ein Kind erkrankt, der Hubschrauber flog den Notarzt ein. Lange stand er nicht an der Haltestelle, dann war er schon zum Kreiskrankenhaus Demmin unterwegs, um seine Besatzung wieder an Bord zu nehmen. Das Demminer Kind konnte dem Vernehmen nach gerettet werden.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung