:

Demminer Baustellen-Karussell dreht sich munter weiter

In Demmin schreitet die Sanierung der B 194 voran, bald kommt der nächste Abschnitt an die Reihe. Ein Nadelöhr aber wird bleiben.

Im Bereich der Kreuzung von Pompe-, Wollweber- und Treptower Straße werden bereits die Gehwege gepflastert. Ab Juli soll dieser Bereich frei für den Verkehr sein.
Georg Wagner Im Bereich der Kreuzung von Pompe-, Wollweber- und Treptower Straße werden bereits die Gehwege gepflastert. Ab Juli soll dieser Bereich frei für den Verkehr sein.

Wer mit dem Auto aus der Demminer Innenstadt zum Krankenhausparkplatz will, muss jetzt den Weg über die Schiller-, Goethe- und Adolf-Pompe-Straße nehmen. Denn die Wollweberstraße ist in diesem Abschnitt wegen Bauarbeiten gesperrt.

Voraussichtlich zum 1. Juli soll laut Bauamt der Abschnitt zwischen Kreisel und Pompestraße für den Verkehr freigegeben werden. Dann ist der Bereich zwischen der Pompe- und Schillerstraße an der Reihe.

Verkehr wird umgeleitet

Der Verkehr aus der Treptower Straße soll dann über die Pompe- und Goethestraße umgeleitet werden, Richtung Loitz wird er auch durch die Clara-Zetkin-Straße rollen.

Mit der Baustellenampel in der Stavenhagener Straße indessen müssen die Fahrer noch länger leben. Wahrscheinlich, heißt es, werde auch die Hafenzufahrt an der Kahldenbrücke von der B 110 aus noch gesperrt bleiben.