Autowekstätten:

Die Autofahrer trödeln: Nur wenige sorgen bisher für den Winter vor

Wahrscheinlich liegt es an der Sonne: In den Werkstätten lässt der Run auf Reifenwechsel auf sich warten.

Ralf Siemonsmeier beim Reifenwechsel: Bisher hat er damit noch selten zu tun. Archiv/Georg Wagner  
Georg Wagner Ralf Siemonsmeier beim Reifenwechsel: Bisher hat er damit noch selten zu tun. Archiv/Georg Wagner  

Die Wetterprognosen für die nächsten Tage lassen kaum noch einen Zweifel: Es geht zu Ende mit dem sonnigen Herbstwetter. Regen und Wind sind angesagt, und das bedeutet bei fallendem Lauf auch glitschige Straßen. Nur die Temperaturen bleiben voraussichtlich tagsüber noch in einem gemäßigten zweistelligen Bereich. Allzu lange wird auch das nicht mehr dauern, sinkt doch in den Bergen die Schneefallgrenze teils schon unter die tausend Meter.

Kraftfahrer wissen, was das bedeutet: Es wird Zeit, an Winterreifen und Lichtcheck zu denken. Doch noch hält sich das in den Demminer Werkstätten stark in Grenzen. „Im Moment muss ich die Leute noch darauf hinweisen“, erzählt Thomas Trahms, der in der Rosestraße seinen Autoservice betreibt. „Aber man weiß ja, wie das ist. Wenn es kalt wird, wollen alle auf einmal.“

Einige Häuser weiter stadtauswärts sieht es in der Werkstatt von Ralf Siemonsmeier nicht anders aus. Selbst beim Lichttest, den Innungsbetriebe im Oktober kostenlos anbieten, laufe es noch sehr verhalten, sagt er. Und Winterreifen sind zur Zeit noch kaum gefragt. Wahrscheinlich wegen des warmen Wetters. „Da herrscht noch nicht der große Andrang.“ Aber auch Siemonsmeier weiß, dass sich das schon nächste Woche ändern kann. Immerhin hat die gegenwärtige „Flaute“ einen Vorteil. Von Engpässen bei Winterreifen, wie es sie vor einigen Jahren schon mal gab, kann nach seiner Auskunft keine Rede sein. „Es sind genügend vorhanden.“

Damit haben es die Fahrzeughalter in Demmin besser als beispielsweise in Neubrandenburg, wo es dem Vernehmen nach schon für manchen terminlich eng geworden sein soll. Möglicherweise könne das dort an der Eigenakquise der Werkstätten liegen, vermutet Mike Saß vom Demminer Autoforum. Bei ihm selbst hingegen hält sich der Andrang gleichfalls noch in Grenzen. Nur Einzelne hätten bislang Termine für Räderwechsel und Wintercheck gemacht. Ebenso wie im Autohaus Deraix. „Es fängt langsam an mit Reifenwechsel“, sagt Werkstattleiter Matthias Deraix. Noch aber gebe es keine Terminnot.

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!