Demminer Feuerwehrmann ausgezeichnet :

Die Ehrennadel gibt es für einen Unermüdlichen

Wilfried Affeldt hält der Feuerwehr die Treue. Unglaublich, dass er schon mehr als 30 Jahre lang im ehrenamtlichen Dienst ist.

Wilfried Affeldt aus Demmin in Aktion. Der erste stellvertretende Kreisbrandmeister wurde für sein Ehrenamt mit der Ehrennadel des Landes ausgezeichnet.
Kirsten Gehrke Wilfried Affeldt aus Demmin in Aktion. Der erste stellvertretende Kreisbrandmeister wurde für sein Ehrenamt mit der Ehrennadel des Landes ausgezeichnet.

„Es war schon etwas ganz Besonderes, so eine Auszeichnung entgegen zu nehmen. Diese Ehrennadel für das Ehrenamt wurde zum ersten Mal verliehen“, sagt Wilfried Affeldt und schwärmt von seinem Tag in Schwerin. Der erste stellvertretende Kreisbrandmeister des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte gehörte zu denen, die Ministerpräsident Erwin Sellering (SPD) für das Engagement im Ehrenamt auszeichnete. Der Demminer Wilfried Affeldt ist schon seit 1982 in der Freiwilligen Feuerwehr. „Ich bin damals in Utzedel eingetreten, und als ich nach Demmin zog, war es für mich normal, auch hier in der Feuerwehr aktiv zu sein“, sagt er. Es sei natürlich immer ein immenser Aufwand, aber es macht ihm Spaß. „Ich hänge natürlich sehr viel Freizeit daran, da muss meine Frau zurücktreten. Aber wenn sie dafür kein Verständnis hätte, wäre ich wohl nicht so lange bei der Feuerwehr geblieben“, sagt er.

Und er hat mit seinem Feuerwehr-Tick inzwischen auch seine Tochter angesteckt. „Sie wohnt zwar nicht mehr in Demmin, hat mir aber vor Kurzem gesagt, sie wolle auch in die Feuerwehr gehen. Nun, warum nicht. Das ist doch eine gute Sache“, meint er nicht ohne Stolz. Es sei zwar ein schwieriger Job, aber er werde gebraucht. „Besonders hart ist es natürlich, wenn wir zu schweren Verkehrsunfällen gerufen werden. Und wenn dann noch Kinder beteiligt sind, kann das nicht jeder verarbeiten. Da sind wir froh, auch Seelsorger an unserer Seite zu haben“, meint Affeldt.

 

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung