Wiederbelebung einer Tradition:

Die Demminer Brauerei-Idee nimmt Gestalt an

Bierbrauen in Demmin? Warum eigentlich nicht? Die Akteure des Statt-Museums haben eine Idee, die jetzt Wirklichkeit werden soll. Heute soll dazu ein erstes Objekt, die alte Brennerei in Vorwerk, besichtigt werden.

Karsten Behrens und Peter Voss vom Demminer Garnisonverein zeigen alte Bierflaschen der einstigen Demminer Brauerei.
Thoralf Plath Karsten Behrens und Peter Voss vom Demminer Garnisonverein zeigen alte Bierflaschen der einstigen Demminer Brauerei.

Es soll wieder Bier aus Demmin geben? Was sagt der Visionär Karsten Behrens dazu? „Wir haben im Rahmen des Statt-Museums eine Ausstellung in der Demminer Volksbank gestaltet. Zu alten Flaschen und Etiketten von der einstigen Demminer Brauerei kommt jetzt noch ein Blechschild, ein Original, keine Nachbildung“, erzählt Karsten Behrens, der das Statt-Museum über das Internet initiiert hat. Man befinde sich zum Thema Demminer Bier und Brauerei jetzt in der Zielfindungsphase.

Die Hansestadt war einmal eine überregional bekannte Hochburg vorpommerscher Brautradition. Die Geschichte der hiesigen Bockbierbrauerei reicht bis in das Jahr 1859 zurück. Bis 1983 wurde in Demmin noch eigenes Bier gebraut, danach verkam der Betrieb zum Abfüller für 21-Pfennig-Limo und Club-Cola. Das endgültige Aus folgte nach der Wende: 1991 machte der Laden dicht. Und jetzt schwebt Karsten Behrens vor, diese Brautradition wieder aufleben zu lassen. Er betont aber, dass dies eine Aktion des Statt-Museums sei und nicht des Garnisonsvereins. Nur eine kleine Gruppe des Garnisonsvereins mischt hier mit: Annett Ortel, Peter Voss, Wolfgang Günther, Mirko Wiedemann und Karsten Behrens. Ziel sei es, eine Minibrauerei in Demmin aufzubauen, mit Zutaten aus der Region und mit Demminern. „Das soll kein Etikettenschwindel werden: Wir wollen in Demmin brauen“, betont der Initiator.

Man habe auch vor, die Idee mit einer Versammlung in die Öffentlichkeit zu tragen. „Ernsthafte Interessenten bekommen dann die Gelegenheit, sich und ihr Kapital mit einzubringen“, sagt Behrens. Vielleicht wird diese Vision bald wahr.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung

Kommentare (3)

ich habe hier ein Link gefunden mit alten Bierdeckel http://www.1a-sammlershop.de/index.php?cat=c282_Demminer-Brauerei-Demminer-Brauerei-282.html

Zum 500. Jahrestag des deutschen Reinheitsgebotes: Ulanenbräu aus DM. Genau und garantiert mit Glyphosat aus regionalem Anbau... Oder?

Also ich finde die Idee zunächst mal gut. Und bin mir sicher, dass sich deren Väter auch durch den ein oder anderen destruktiven Einwurf nicht beirren lassen werden. Untersuchen kann man die Realisierbarkeitschancen in jedem Falle, und auch auf eine Nachhaltigkeitsprognose sollte vor dem "Anschieben" eines solchen Projektes nicht verzichtet werden. Hans Schommer Hohenbollentin