Erst in der Planungsphase:

24-Stunden-Kita frühestens 2016 fertig

Eine Kita mit 24-Stunden-Plätzen: Demminer Schichtarbeiter hoffen schon länger auf die Verwirklichung dieses Projekts. Sie müssen sich noch gedulden.

Über soziale Fragen sprach der Bundestagsabgeordnete Eckhardt Rehberg (CDU, links) beim Trägerwerk Soziale Dienste mit der Landesvorsitzenden, Renate Holznagel, und dem Landesgeschäftsführer, Jens Biederstädt.
Georg Wagner Über soziale Fragen sprach der Bundestagsabgeordnete Eckhardt Rehberg (CDU, links) beim Trägerwerk Soziale Dienste mit der Landesvorsitzenden, Renate Holznagel, und dem Landesgeschäftsführer, Jens Biederstädt.

Die vom Trägerwerk Soziale Dienste geplante 24-Stunden-Kita am Demminer Mühlengraben sei „auf einem guten Weg“. Diese Einschätzung traf die Landesvorsitzende des Trägerwerks, Renate Holznagel, am Mittwoch in einem Gespräch mit dem Bundestagsabgeordneten Eckhardt Rehberg und Demmins Bürgermeister Michael Koch (beide CDU). Allerdings ist noch offen, wann die neue Kita eröffnen wird. Derzeit befindet sie sich noch in der Planungsphase.

Unter anderem steht laut Renate Holznagel seitens des Landes der Abschluss einer Vereinbarung mit der Stadt aus, bei der es um Mittel aus dem EFRE-Programm geht. Das hänge mit den Planungen für die Neugestaltung des Mühlengrabens zusammen.

Platz für 60 Kinder

In der Kita auf dem Gelände des früheren Obdachlosenheimes sollen 60 Plätze entstehen, davon sind sechs als 24-Stunden-Plätze geplant. Laut Landesgeschäftsführer Jens Biederstädt liegen bereits Anmeldungen für die neue Kita vor.

Die Frage ist nur, wann sie fertig wird. Biederstädt hofft, dass zumindest der erste Spatenstich noch in diesem Jahr erfolgen kann. Mit der Fertigstellung wäre dann wohl im Lauf des kommenden Jahres zu rechnen.

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!