Razzia in neun Wohnungen:

Drogenbande in Demmin hochgenommen?

Bei einer Razzia vor einer Woche hatte die Polizei ein breites Sortiment an Betäubungsmitteln sichergestellt. Es verdichten sich die Hinweise, dass die Verdächtigen gewerbsmäßig mit Drogen handelten.

Neun Wohnobjekte in Demmin und Umgebung hatte die Polizei vor einer Woche durchsucht.
Patrick Pleul Neun Wohnobjekte in Demmin und Umgebung hatte die Polizei vor einer Woche durchsucht.

Nach der Durchsuchung von insgesamt neun Objekten in und um Demmin vor einer Woche wegen des Verdachts auf illegalen Drogenhandel laufen weiter die Ermittlungen. Wie Beatrix Komning von der Staatsanwaltschaft Neubrandenburg auf Anfrage des Nordkuriers sagte, geht es dabei um unerlaubten Handel mit Betäubungsmitteln in zum Teil nicht geringer Menge und zum Teil auch um gewerbsmäßigen Handel mit solchen Substanzen. "Das sind differenzierte Vorwürfe", sagte sie.

Verdächtigt werden nach dem derzeitigen Stand der Informationen sechs Personen. Nähere Angaben zu ihnen wollte die Staatsanwältin mit Verweis auf das laufende Verfahren ebenso wenig machen wie zum genauen Stand der Ermittlungen. Allerdings ist jetzt klar, welche Drogen sichergestellt wurden. Die Verdächtigen hatten offenbar ein breites Sortiment im Angebot, zu dem auch sogenannte harte Drogen gehörten. Im Einzelnen waren es laut Staatsanwaltschaft Haschisch, Marihuana, Cannabis-Samen, Amphetamine und Kokain. Zudem hatte die Polizei Bargeld beschlagnahmt.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung