Demmin:

Einheit-Sieben im Saisonfinale ohne Fortune

VonGünter KrauseEine knappe 24:25- (14:13)-Niederlage steht am letzten Spieltag der MV-Liga für die Demminer Handballer zu Buche. Gehandicapt, verkaufen ...

VonGünter Krause

Eine knappe 24:25- (14:13)-Niederlage steht am letzten Spieltag der MV-Liga für die Demminer Handballer zu Buche. Gehandicapt, verkaufen sich die Hansestädter aber gut.

Demmin/Ribnitz.Zum Saisonausklang in der Handball-MV-Liga hat der SV Einheit Demmin trotz starker Leistung eine 24:25-(14:13)-Niederlage beim Zweiten Ribnitzer HV kassiert. Einheit-Trainer Matthias Schmidt musste in seinem letzten Spiel für Einheit noch einmal ins Trikot schlüpfen, um die schwach besetzte Bank etwas aufzufüllen. Peter Ritzrau zog sich im Freitagstraining einen Muskelfaserriss in der Wade zu und Christian Eggert sagte seinen Einsatz kurz vor Spielbeginn ab. So spielte Einheit ohne etatmäßigen Rechtsaußen. Diese, für ihn total neue Position, musste Thomas Borchardt bekleiden.
Dennoch führten die Gäste nach knapp fünf Minuten mit 3:0. Dieser Zwischenstand wurde begünstigt durch eine sensationelle Leistung des Schlussmannes Rinaldo Lestmann. So kam der Gastgeber erst nach über fünf Minuten zum ersten Tor. Die 200 Zuschauer staunten nicht schlecht, wie sich der Gast hier präsentierte. Nach knapp einer Viertelstunde führte Einheit 8:3. Trotz anschließender Verletzung von Adam Ciemniak und Jan Ritzrau und Zeitstrafe für Stöwsand ging Einheit mit einem 14:13 in die Pause.
Die 2. Hälfte begann ohne Ciemniak, er konnte nicht mehr weiterspielen. Für ihn agierte jetzt Benny Lindt. Der neue Torwart Marko Doege zeichnete sich ebenfalls durch gute Paraden aus. Thomas Borchardt erzielte in Unterzahl die 15:13-Führung. Doch beim 17:15 schwanden bei den Hansestädtern die Kräfte. So schaffte Ribnitz nach 44 Minuten das 18:18 und ging danach auch in Führung. Spielertrainer Schmidt gab mit seiner Einwechslung seinen Jungs eine Verschnaufpause und erzielte selbst den Anschluss zum 19:20. Doch der Rückstand erhöhte sich auf drei Tore. Einheit kämpfte, bäumte sich noch einmal auf und schaffte das Unmögliche, das 22:22. Doch die Hausherren, angetrieben vom Publikum, gingen erneut in Führung und brachten den Vorsprung ins Ziel. Trotzdem war es eine ganz starke Vorstellung der Gäste, für die mit elf Siegen, vier Remis und neun Niederlagen der
7. Platz zu Buche steht.
SV Einheit Demmin: Lest-
mann, Doege (bd. im Tor);
Ciemniak (3), J. Ritzrau (4), Schmidt (1), Laudien (3), Stöwsand (4), Borchardt (2), Matoszko (5/3), Lindt (2)