Verfahren:

Ermittlungen gegen früheren DVG-Chef laufen weiter

Nach Auskunft der Staatsanwaltschaft Neubrandenburg laufen derzeit noch die Ermittlungen. In deren Rahmen muss noch der Beschuldigte gehört werden

Wird gegen den früheren Geschäftsführer der Demminer Verkehrsgesellschaft (DVG) ein Verfahren wegen des Verdachts auf Betrug eröffnet? Diese Frage steht weiterhin im Raum. Nach Auskunft der Staatsanwaltschaft Neubrandenburg laufen derzeit noch die Ermittlungen. In deren Rahmen muss noch der Beschuldigte gehört werden.Weil er mittlerweile außerhalb des Bezirks der Neubrandenburger Staatsanwaltschaft arbeite, sei dafür Amtshilfe nötig, sagte Oberstaatsanwalt Ulf Levermann am Mittwoch auf Anfrage des Nordkuriers. Die Polizei sei dabei, das zu realisieren. "Das wird jetzt zeitnah erfolgen." Danach werde man sehen, ob weiterer Ermittlungsbedarf besteht.

In dem Verfahren geht es um Tankschulden eines zweiten Unternehmens, in dem der frühere DVG-Chef gleichfalls die Geschäftsleitung innehatte, bei der DVG. Nach Auskunft der Kreisverwaltung Mecklenburgische Seenplatte gibt es mittlerweile einen Zahlungsplan für die ausstehenden Beträge.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung