Einspurig am Krankenhaus:

Erster Vorgeschmack auf die Vollsperrung

Am nächsten Sanierungsabschnitt der B 194 in Demmin haben die ersten Arbeiten begonnen, der Verkehr rollte am Donnerstag nur noch einspurig.

Nur noch einspurig ging es am Donnerstag in der Treptower Straße am Krankenhausgelände vorbei. Dort liefen die ersten vorbereitenden Arbeiten für die Sanierung.
Georg Wagner Nur noch einspurig ging es am Donnerstag in der Treptower Straße am Krankenhausgelände vorbei. Dort liefen die ersten vorbereitenden Arbeiten für die Sanierung.

Als Peter Handsche am Donnerstag zur Arbeit bei der Demminer Kreisverwaltung fuhr, war er überrascht. In der Treptower Straße stockte plötzlich der Verkehr. Zwischen dem jüngst frei gegebenen Kreisel und der Kreuzung mit der Pompestraße ging es nur noch einspurig voran. Auf Höhe des Krankenhauses versperrten rot-weiße Baken die Spur stadtauswärts.

Damit hatte der Ordnungsamtsleiter noch nicht gerechnet, obwohl er als Leiter der für die verkehrsrechtlichen Anordnungen verantwortlichen Behörde die Bau-
pläne des Straßenbauamtes Neustrelitz gut kennt. Doch Handsche hatte aufgrund des Winterwetters nicht unbedingt erwartet, dass es mit den Vorbereitungen gleich losgehen würde. So wie ihm ging es wohl auch vielen anderen.

Während Arbeiter am Straßenrand die Koniferen im Bereich der künftigen Krankenhausanbindung fällten, ging es in der Kurve nur langsam voran. Immerhin, noch konnten Pkw-Fahrer vor entgegen kommenden Lkw oder Bussen zwischen die Baken ausweichen, doch die provisorische Baustelle war bereits ein Vorgeschmack auf das, was die Demminer demnächst zu erwarten haben. Wann genau die geplante Vollsperrung kommen wird ist wetterbedingt gegenwärtig noch offen.

EM-Kurier digital: 6 Wochen lang zum Sonderpreis lesen!