Brand in 100 Meter Höhe:

Blitz soll Windrad zerstört haben

Andere Ursachen konnten nicht ermittelt werden, jetzt gilt es als ziemlich sicher, dass tatsächlich ein Blitz ein Windrad bei Ganschendorf in Brand gesetzt hat.

Völlig ausgebrannt ist das Windrad in einem Windpark bei Ganschendorf. Es fing beim Unwetter Feuer.
Felix Gadewolz Völlig ausgebrannt ist das Windrad in einem Windpark bei Ganschendorf. Es fing beim Unwetter Feuer.

Eine Windkraftanlage im Windpark zwischen Ganschendorf und Leistenow ist nach einem Unwetter am Sonnabend völlig ausgebrannt. Die Feuerwehren aus Sarow und Utzedel konnten die Anlage nur kontrolliert abbrennen lassen, ein Löschen ist in einer Höhe von 100 Metern nicht möglich. Am Montag waren die Gutachter vor Ort, um zu prüfen, was den Brand ausgelöst haben könnte.

„Die Gutachter vermuten, dass es ein Blitzschlag war, denn ein technischer Schaden konnte bislang noch nicht ermittelt werden“, sagt Landwirt Thies Holtmeier, auf dessen Flächen die Windkraftanlagen, insgesamt zwölf an der Zahl, stehen. Es gebe keine Hinweise auf einen technischen Schaden.  Alle anderen Windräder waren am Sonnabend bei dem Brand kurzfristig abgeschaltet worden, um weitere Schäden zu verhindern. „Die anderen Windräder laufen aber schon wieder“, so Holtmeier.

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!