Vergangenheitsbewältigung:

Ex-Mann zündelt und randaliert in Demmin

Ein betrunkener Mann, der seine eigene Art der Vergangenheitsbewältigung zu haben scheint, hat die Demminer Polizei den ganzen Sonntag über beschäftigt. Erst verbrannte er im Park Papiere, dann trat er die Wohnungstür seiner Noch-Ehefrau ein. Selbst Passanten waren vor ihm nicht sicher.

In Demmin hat ein in Scheidung lebender Mann am Sonntag für Aufregung gesorgt (Symbolbild).
Patrick Pleul In Demmin hat ein in Scheidung lebender Mann am Sonntag für Aufregung gesorgt (Symbolbild).

Am Sonntagvormittag erteilten die Beamten ihm einen Platzverweis für den Park in der Adolf-Pompe-Straße Ecke Bahnhofstraße. Er hatte dort ein Feuer gemacht und wollte Papiere verbrennen, die er meinte, nicht mehr zu brauchen. Den Beamten sagte er zu dieser Art Vergangenheitsbewältigung, er lebe in Scheidung.

Um 16.30 Uhr wurde der Polizei dann eine Sachbeschädigung in der Jarmener Straße angezeigt. Dort hatte der gleiche Mann die Wohnungstür seiner Noch-Ehefrau eingetreten. Als die Polizei eintraf, war er schon weg. Die Beamten erteilten ihm aber kurz darauf ein Platzverbot für den Bereich des Krankenhauses. Er hatte dort Passanten belästigt.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung