Entwurf wird erarbeitet:

Feuerwehr-Fusion soll endlich besiegelt werden

Geht es jetzt endlich voran? Die Arbeitsgruppe für eine Fusion der Feuerwehren am Kummerower See traf sich zum ersten Mal - hinter verschlossenen Türen.

Gemeinsam zum Einsatz fahren sie schon raus, die Feuerwehren am Kummerower See. Jetzt soll endlich die Fusion besiegelt werden, um solche Einsätze auch weiterhin gewährleisten zu können.
NK-Archiv Gemeinsam zum Einsatz fahren sie schon raus, die Feuerwehren am Kummerower See. Jetzt soll endlich die Fusion besiegelt werden, um solche Einsätze auch weiterhin gewährleisten zu können.

„Auch Gemeindevertreter und weitere Kameraden der Wehren waren dabei“, informierte Hagen Schröder, Leiter des Bau- und Ordnungsamtes im Amt Demmin-Land. Er wurde ermächtigt, die Presse zu informieren. Viel Substanzielles konnte er allerdings noch nicht verkünden: Die Bürgermeister seien sich einig gewesen, in Zukunft zusammenzuarbeiten, um die Einsatzbereitschaft der Freiwilligen Feuerwehren zu gewährleisten“, so Schröder.

An die Verwaltung erging der Auftrag, in Zusammenarbeit mit der Rechtsaufsichtsbehörde eine öffentlich-rechtliche Vereinbarung zwischen den vier Gemeinden zu entwerfen, die die künftige Zusammenarbeit regelt. Ein wichtiger Bestandteil der Vereinbarung soll sein, dass die derzeitigen vier Standorte in den Gemeinden erhalten bleiben. „Vielfach wurde aber auch die Notwendigkeit einer einheitlichen Führung und Verantwortlichkeit betont“, so Hagen Schröder. Wie das im Einzelnen aussehen soll, bleibt weiter offen. Genau wie die Frage, wo gespart werden könnte.