Feuerwehr nutzte "Geheim-Zufahrt":

Flammen-Inferno auf der A 20: BMW brennt komplett aus

Die Serie der Autobrände in der Region Jarmen-Tutow reißt nicht ab. Diesmal stand ein BMW auf der A 20 bei Jagetzow in Flammen. Völschows Feuerwehr war durch eine "Geheim-Zufahrt" am schnellsten dort, hatte vorher aber noch mächtig mit einem widerspenstigen Tor zu kämpfen.

Nichts mehr zu retten: Der BMW stand innerhalb kurzer Zeit komplett in Flammen.
Stefan Hoeft Nichts mehr zu retten: Der BMW stand innerhalb kurzer Zeit komplett in Flammen.

Vier junge Männer waren mit dem BMW am Sonntagabend gegen 21 Uhr auf der A 20 in Richtung Süden unterwegs, als es im Motorraum aus bisher ungeklärter Ursache plötzlich brannte. Der Fahrer parkte den Wagen auf der Standspur, rund 150 Meter vor der Abfahrt zum Rastplatz "Demminer Land". Er und seine Mitfahrer verließen das Auto.

Gerade rechtzeitig, denn kurz darauf brach ein wahres Inferno aus: Das Feuer fraß sich schnell ins Innere des Wagens, wenig später brannte alles lichterloh. Mit lautem Knall platzten die Reifen. Flammen, Hitze und Funkenflug erreichten eine so große Intensität, dass stellenweise das Gelände zwischen Straße und Wildschutzzaun in Brand geriet.

Völschower Wehr nutzte Abkürzung

Die Jarmener Feuerwehr machte sich über die Anschlussstelle nahe der Peenestadt auf den Weg zum Einsatzort. Gleichzeitig eilten die Völschower Brandbekämpfer über die parallel verlaufende L 35 heran. Sie nutzten eine nicht öffentliche Auffahrt für Service- und Notfallkräfte direkt neben der Brücke nach Jagetzow, um so noch flinker an den brennenden BMW zu gelangen.

Allerdings wäre dieser Plan fast an dem großen abschließbaren Tor gescheitert, welches diesen "Diensteingang" versperrt. Denn trotz Schlüssel ließen sich dessen Flügel nicht im Guten öffnen, weil die mittig in den Boden reichende Verriegelung total verbogen war und sich nicht bewegen wollte. Letztlich warfen sich drei Mann mit aller Wucht gegen das Tor, um den Weg freizumachen.

Die Völschower löschten anschließen den Brand. Menschen kamen nicht zu Schaden, aber der BMW wurde vollständig zerstört.

Weiterführende Links