Exklusiv für Premium-Nutzer

Es kommen kaum noch Asylbewerber:

Flüchtlingscamp Kletzin wird dichtgemacht

Der Seenplatte-Landkreis fährt die Zahl seiner für Asylbewerber angemieteten Wohnungen nun auch in der Region Demmin zurück. Denn aktuell kommen kaum noch Flüchtlinge. Unterkünfte wie die Wohnblocks in Kletzin werden bald wieder leer stehen.

Syrische Flüchtlinge vor den Wohnblocks am Dorfrand von Kletzin. Seit einem Jahr sind dort Asylsuchende untergebracht, jetzt will der Landkreis die Erstunterkunft wieder schließen.
Thoralf Plath Syrische Flüchtlinge vor den Wohnblocks am Dorfrand von Kletzin. Seit einem Jahr sind dort Asylsuchende untergebracht, jetzt will der Landkreis die Erstunterkunft wieder schließen.

Weiterlesen als Online-Abonnent

Wenn Sie bereits Online-Abonnent sind, dann melden Sie sich jetzt an!

Noch kein Online-Abonnent?
Hier geht's zum Nordkurier Online Angebot.