Hund litt große Schmerzen:

Gequälter Chow-Chow: Mathilda hat OP überstanden

Hunde, die in einem jämmerlichen Zustand waren, wurden mit Unterstützung von Tierschützern in Groß Quassow befreit. Eine Chow-Chow-Hündin wurde jetzt in der Demminer Tierklinik operiert.

Noch stört die große Halskrause etwas. Aber die Chow-Chow-Hündin Mathilda hat die Augenoperation gut überstanden. Der Blick ist wieder frei.
Kerstin Lenz Noch stört die große Halskrause etwas. Aber die Chow-Chow-Hündin Mathilda hat die Augenoperation gut überstanden. Der Blick ist wieder frei.

Das Leiden von Chow-Chow-Hündin Mathilda hat endlich ein Ende. In der Demminer Tierklinik wurde die einjährige Hündin am Mittwoch operiert. "Sie litt an Entropium, auch Rolllid genannt. Das ist eine Fehlstellung meist des unteren Augenlids, bei dem die Wimpern die Hornhaut der Augen abschleifen", erklärt Kerstin Lenz vom Randower Tierheim. Eine sehr schmerzhafte Sache für den Vierbeiner, darum war die Operation dringend nötig.

Es geht aufwärts

Die Hündin gehört zu den über 40 Tieren, die verwahrlost auf einem Grundstück nahe Neustrelitz gefunden wurden. Da das Tierheim in Neustrelitz nicht alle alle Tiere aufnehmen konnte, kam Chow-Chow-Hündin Mathilda nach Randow bei Demmin. Neben Mathilda sind auch die Hundemama Fanny und der Bruder Winnie Puuh im Randower Tierheim. Die Chow-Chows hätten sich gut erholt, so Kerstin Lenz. "Auch Mathilda hat die Operation gut überstanden. Es geht ihr sehr gut", sagte sie.

Nachdem die Tiere nun ärztlich versorgt und gepflegt wurden, müssen sie nun also integriert werden. Zuerst lernen sie, dass Streicheleinheiten nichts Schlimmes sind. Dadurch fassen sie wieder Vertrauen in den Menschen, der sie bislang so gequält hat.