Mähdrescher-Defekt:

Großbrand auf Gerstenfeld

Bei einem Brand auf einem Gerstenfeld in Zemmin sind zwei Hektar Gerste vernichtet worden. Nur durch schnelles Eingreifen der Feuerwehr konnte Schlimmeres verhindert werden.

Die verbrannten Gersten-Ähren hatten einen Wert von rund 5.000 Euro.
Katja Müller/Archiv Die verbrannten Gersten-Ähren hatten einen Wert von rund 5.000 Euro.

Auf einem Gerstenfeld zwischen Jarmen und Tutow sind am Donnerstagabend aufgrund eines Schwellbrands rund zwei Hektar Gerste verbrannt.

Nach bisherigen Erkenntnissen hat ein Schwelbrand durch einen technischen Defekt an einem Mähdrescher das Feuer ausgelöst. Personen wurden nicht verletzt. Die Polizei schätzt den entstandenen Sachschaden auf rund 5.000 Euro. Wie hoch der Schaden am Mähdrescher ist, konnte vor Ort nicht festgestellt werden.

Die Freiwillige Feuerwehr Tutow war mit zwei Fahrzeugen im Einsatz. Die Feuerwehrleute konnten durch ihren schnellen Einsatz einen größeren Schaden verhindern.