Vereinsgründung:

Hansestädter auf der Suche nach Ideen

Der neu gegründete Verein "Demminer Bürger" sucht Freiwillige. Jetzt soll ein Büro in der Hansestadt eröffnet und als Anlaufpunkt für Menschen mit Ideen für die Stadt genutzt werden.

Im Juni haben die Gründungsmitglieder den Vertrag mit der Quandt-Stiftung unterschrieben, jetzt wird ein Büro eröffnet.
Gudrun Herzberg Im Juni haben die Gründungsmitglieder den Vertrag mit der Quandt-Stiftung unterschrieben, jetzt wird ein Büro eröffnet.

"Es hat einige Monate gedauert, aber jetzt in der Verein beim Amtsgericht im Register eingetragen und wir können starten", sagt Günther Kny, Voristzende des neuen Vereins "Demminer Bürger". Bereits im Juni hatte man den Vertrag mit der Quandt-Stiftung unterschrieben und damit eine Förderung über fünf Jahre erhalten. Ein Zentrum für bürgerschaftliches Engagement soll in der Hansestadt geschaffen werden. Vertreter von Wohlfahrtsverbänden und Vereinen haben bereits dafür an einem Tisch gesessen, um darüber zu beraten, was Demmin braucht. "Jetzt wird es eine Anlaufstelle geben, die wir am Donnerstag ab 16 Uhr in der Clara-Zetkin-Straße 16 eröffnen werden", erklärt Günther Kny. 15 engagierte Leute haben sich für den Verein bereits gefunden, aber es werden immer noch Demminer Bürger gesucht, die Ideen haben und diese auch verwirklichen wollen. Einer von ihnen ist der ehemalige Pastor Gunther Kretschmar. Er hat bereits eine Ausbildung zum Bürgerpaten begonnen. "Die sozialrechtliche Hilfe ist begrenzt, manch einer schafft aber den Weg dann nicht allein und fühlt sich einsam. Dann kann ein Bürgerpate ihm zur Seite stehen", meint Kretschmar. "Jetzt haben mit Unterstützung der Wohnungsgesellschaft auch Räume gefunden, in denen wir uns treffen können und wo auch Menschen kommen können, die uns unterstützen wollen oder Ideen haben", meint Günther Kny. Es setzt dabei auf das Engagement der Demminer.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung