:

Hühner müssen noch im Stall bleiben

Die Einstallungspflicht wegen der Geflügelpest gilt im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte vorerst weiter.

Hühner, Gänse und Enten müssen im Stall bleiben, auch wenn die Gefahr durch die Seuche gebannt scheint.
A3634 Friso Gentsch Hühner, Gänse und Enten müssen im Stall bleiben, auch wenn die Gefahr durch die Seuche gebannt scheint.

Die Gefahr der Geflügelpest H5N8 scheint zwar gebannt, aber die Einstallungspflicht in den betreffenden Gebieten gilt vorerst weiter. Das erklärte die Pressestelle der Kreisverwaltung mit Berufung auf das Veterinäramt. Wie lange Hühner, Enten und Gänse noch auf frische Luft und Auslauf verzichten müssen, ist zur Stunde nicht absehbar. Die Verfügung gehe auf einen Erlass des Landwirtschaftsministeriums zurück. Erst wenn dieser aufgehoben werde, könne auch der Kreis seine Verfügung außer Kraft setzen. "Da hängen wir ganz vom Land ab", sagte Annett Thurm von der Pressestelle.

Die Einstallungspflicht gilt in einem Umkreis von 50 Kilometern rund um den Betrieb in Heinrichswalde (Landkreis Vorpommern-Greifswald), in dem am 5. November die Tierseuche ausgebrochen war. Zudem sind darüber hinaus einzelne Sondergebiete betroffen wie beispielsweise der Bereich der Sommersdorfer Bucht am Kummerower See, der Peenepolder nördlich von Demmin und der Trebelpolder-Aasewiesen. Hier gilt die Einstallungspflicht jeweils in einem Uferstreifen von 500 Meter Breite.