Autofahrer verwundert:

In Utzedel steht ein Pferd im Straßengraben

Was ist da nur los in Utzedel? Erst ein Schrottvehikel auf dem Acker, jetzt ein Pferd im Straßengraben. Wir haben nachgefragt, was es damit auf sich hat.

Zwischen Gartenzaun und Hauptstraße grast ein Pferd. Stellt sich die Frage: Darf ein Pferd eigentlich im Graben stehen?
Denny Kleindienst Zwischen Gartenzaun und Hauptstraße grast ein Pferd. Stellt sich die Frage: Darf ein Pferd eigentlich im Graben stehen?

In Utzedel steht ein Pferd im Straßengraben. Es ist wohlgenährt und lässt sich von den vorbeifahrenden Autos und Lastwagen nicht aus der Ruhe bringen. Auf Länge des Grundstücks ist der Graben von einem Elektrodraht umgeben. Der Pferdebesitzer findet das durchaus normal. Er sagt: Das Tier stehe manchmal dort. Allerdings immer nur am Tag, nachts werde es in den Stall geholt. Auf die Straße sei das Pferd noch nie gelaufen.

Solange das Tier gesund ist, hat auch Amtstierärztin Monika Walter diesbezüglich keine Bedenken. "Ist doch schöner, als wenn das Pferd im Stall steht", sagt sie. Und wenn ein Pferd den Besitzern als natür-
licher Rasenmäher diene, sei dagegen auch nichts einzuwenden.

Anpflocken verboten

Die Amtstierärztin sagt auch, dass es für Pferde im Außenbereich keine wirklichen Vorgaben gebe. So etwas wie ein geltendes Mindestmaß an Fläche gebe es nur bei der Stallhaltung. Probleme würden Halter im Außenbereich aber bekommen, wenn sie ihr Pferd anpflocken und in der knalligen Sonne stehen lassen würden. Beides ist in Utzedel nicht der Fall. Was den Straßenverkehr angeht, so ist laut Monika Walter der Tierhalter dafür verantwortlich, dass Tier und Verkehr nicht zusammenkommen.

Das Pferd im Straßengraben ist nicht das einzige Kuriosum in Utzedel: Erst vor Kurzem haben wir von dem Rätsel um ein Schrottvehikel berichtet. Hier endete eine besondere Liebe zu einem Auto auf einem Acker.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung