:

Junge „Götter“ feiern Abschied aus dem Bildungsolymp

Demmin.Irgendwie waren wohl noch Vuvuzelas von der letzten Fußballweltmeisterschaft übrig und sie leisteten jetzt gute Dienste. Mit Tröten, Pfeifen und ...

Auf dem Markt führten die Abiturientinnen und Abiturienten einen Tanz auf.

Demmin.Irgendwie waren wohl noch Vuvuzelas von der letzten Fußballweltmeisterschaft übrig und sie leisteten jetzt gute Dienste. Mit Tröten, Pfeifen und Jubel zogen gestern die Abiturientinnen und Abiturienten des Demminer Goethegymnasiums durch die Stadt. Unter dem Motto „Abikropolis – die Götter verlassen den Olymp“ begingen sie ihren letzten Schultag, traditionell bunt kostümiert von Fantasy-Gestalten bis zu Hippies und Rock’n Rollern.
Vor dem Rathaus auf dem Markt machten sie Bürgermeister Michael Koch (CDU) ihre Aufwartung . Trotz unterkühlten Wetters legten sie dort einen Tanz aufs Pflaster, beobachtet auch von Passanten, die neugierig stehen blieben. Wie bereits in den vergangenen Jahren beschenkten die Abiturienten Kinder der benachbarten Kita und tanzten dann vor der Feuerwehr für die Grundschüler der Heinrich-Zille-Schule. Staffelstabübergabe von den Großen an die Kleinen sozusagen. Als letzte Station stand das ehemalige Landratsamt in der Adolf-Pompe-Straße auf dem Umzugsplan, ehe es im Gymnasium mit einem Programm weiterging.
47 junge Frauen und Männer stellen sich in diesem Jahr den Abiturprüfungen, die am morgigen Freitag beginnen und Mitte Mai enden. Wie es ausgeht, das erfahren sie spätestens am 14. Juni – bei der Übergabe der Abiturzeugnisse.gwa