:

Kinder nehmen ihre neuen Spielgeräte sofort in Besitz

VonJana OttoKlamme Klamotten brauchen die Feuerwehr-leute in Sommersdorf nicht mehr zu fürchten. Und für die Kids des Dorfes finanziert die Europäische ...

Kaum war das Band durchschnitten, eroberten die Kinder das neue Spielgerät für sich. Es konnte dank Leader-Mitteln im Sommersdorfer Schlosspark errichtet werden.  FOTOs (2): Jana Otto

VonJana Otto

Klamme Klamotten brauchen die Feuerwehr-
leute in Sommersdorf nicht mehr zu fürchten. Und für die Kids des Dorfes finanziert die Europäische Union Spiel und Spaß.

Sommersdorf.Lange haben die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Sommersdorf auf diesen Augenblick gewartet, am Sonnabend war es endlich soweit: Bürgermeister Gerd Müller übergab den Feuerwehrleuten einen neuen Schulungs- und Aufenthaltsraum, einschließlich eines Sanitärbereichs. „Nun kann die Dienstbekleidung nach den Einsätzen gut durchlüften und trocknen, die Kameraden müssen sich auch nicht mehr in der Fahrzeughalle umziehen“, schilderte das Gemeindeoberhaupt. Anfang der 90er-Jahre zogen die Feuerwehrleute in den alten Speicher und schnell war klar, dass ein entsprechender Raum gebraucht wird. Doch die Umsetzung des Vorhabens gestaltete sich zäh, wie Wehrchef Norbert Wacker schilderte. Der erste Antrag wurde bereits 1998 gestellt, weitere folgten. Dank Fördermitteln aus der Brandschutzkasse konnte schließlich im vergangenen Jahr mit dem Bau begonnen werden. Der Auftrag blieb in der Gemeinde, Mirco Ott, selbst aktiver Feuerwehrmann, bekam den Zuschlag. Viele der 21 Mitglieder der Wehr packten in ihrer Freizeit mit an und präsentierten jetzt stolz das Werk.
Die Übergabe des neuen Raumes war aber nicht die einzige Einweihung an diesem Sonnabend. Gleich um die Ecke, im Schlosspark, bekamen die Kinder einen neuen Kletter-Seil-Parcours. Dafür hatte die Gemeinde ein Projekt über die Leader-Aktionsgruppe Demminer Land eingereicht und das Vorhaben bewilligt bekommen. Gemeinsam mit Gerd Müller durchschnitten Lenja und Dorle symbolisch das Band und es dauerte keine Minute bis die Mädchen und Jungen ihr neues Spielgerät in Beschlag nahmen.
„Ich finde es gut, dass eben auch solche Projekte gefördert werden. Es ist sowohl etwas für den Tourismus als auch für die Lebensqualität der Leute vor Ort“, sagte Heike Müller, Vorsitzende der Leader-Aktionsgruppe am Rande der Einweihung. So sei ein kleines Stückchen EU sichtbar geworden in Sommersdorf, denn die Leader- Fördermittel stammen aus einem Topf der europäischen Union. Große Strukturförderung sei damit zwar nicht möglich, aber doch kleine I-Tüpfelchen, wie Heike Müller sagte. Das neue I-Tüpfelchen in Sommersdorf wird ganz sicher schnell zum Anziehungspunkt für die Familien der Gemeinde. „Hier kommen unsere Einwohner mit ihren Kindern zusammen, treffen sich und gestalten ihre Freizeit, was aufgrund der auseinander gelegenen Straßen nicht immer so einfach möglich ist“, freute sich Gerd Müller über die Bereicherungin seiner Gemeinde.

Kontakt zur Autorin
j.otto@nordkurier.de