Kreisverwaltung:

Kreis baut weiter Stellen ab

Die Kreisverwaltung will mehr Stellen in den Außenstandorten abbauen. Dafür sollen die Bürgerbüros gestärkt werden.

Ein repräsentatives Gebäude, das immer weniger repräsentiert: Die Kreisverwaltung baut in Demmin weiter Stellen ab.
Georg Wagner Ein repräsentatives Gebäude, das immer weniger repräsentiert: Die Kreisverwaltung baut in Demmin weiter Stellen ab.

Der Landkreis Mecklenburgische Seenplatte wird an seinen Standorten in den früheren Kreisstädten Demmin, Waren und Neustrelitz aus Kostengründen weiter Personal abbauen. Das kündigte Landrat Heiko Kärger (CDU) in einem Gespräch mit dem Nordkurier an.

Zwar steht eine endgültige Größenordnung noch nicht fest, eine untere Grenze dagegen schon. "Circa 60 Leute werden vor Ort immer nötig sein, sonst wird es unökonomisch", sagte Kärger mit Blick auf weite Fahrwege und entsprechenden Verlust an Arbeitszeit von Mitarbeitern.

Im Gegenzug für den kommenden Stellenabbau sollen die Bürgerbüros vor Ort gestärkt werden. Derzeit arbeiten am Demminer Standort der Kreisverwaltung noch knapp 200 Leute.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung