Einbrüche bei Dunkelheit:

Lauben rasch ausräumen, bevor es dreiste Diebe tun

Wenn Kleingärtner ihre Parzellen winterfest haben, nutzen das Diebe gern für einen Beutezug aus. Da ist der gut beraten, der über Winter nichts Wertvolles in der Laube lässt und sich versichert hat.

Die Demminer Kleingärtner schließen alles weg, damit Diebe keine Chance haben. In der dunklen Jahreszeit suchen sich Langfinger gern verlassene Gartenanlagen für ihren Beutezug aus.
Kirsten Gehrke Die Demminer Kleingärtner schließen alles weg, damit Diebe keine Chance haben. In der dunklen Jahreszeit suchen sich Langfinger gern verlassene Gartenanlagen für ihren Beutezug aus.

„Solange uns die Diebe in Ruhe lassen, dann geht‘s.“ Ein bisschen Angst hat der 65-Jährige schon, dass sie wieder in seine Laube steigen, wo jetzt wieder die dunkle Jahreszeit beginnt. Deshalb will er lieber seinen Namen nicht nennen. Vor ein paar Jahren sind Langfinger schon mal bei ihm eingebrochen, haben einen Fernseher geklaut. Aber er will nicht den Teufel an die Wand malen. „Ich habe eine Versicherung“, sagt der Demminer beruhigt. Außerdem ist er jeden Tag im „Morgenrot“, schaut nach dem Rechten. „Mehrere Gartenfreunde sind täglich hier“, weiß er. Bisher sei die Anlage noch weitestgehend von Einbrechern verschont geblieben. Man schaut auch mal zum Nachbarn rüber, ob alles in Ordnung ist.

„Angst spielt natürlich immer mit“

In der Anlage „Karl Foerster“ haben einige Schrebergärtner ihr Hab und Gut mit einer Alarmanlage gesichert, sagt die Vereinsvorsitzende Gisela Gawrych. Wenn die losgehen, schreckt das Geheule die Einbrecher ab. Auch die Bewohner der Blöcke an der Nordmauer achten darauf, wenn sich etwas in den Gärten bewegt. Aus dem Fenster können sie direkt auf die Anlage schauen. „Angst spielt natürlich immer mit“, gibt Gisela Gawrych zu.

Oft würden Sachen zerstört, an die die Leute hängen. Das Problem sei eher Vandalismus als Diebstahl. Über Winter nehmen die Mitglieder alles Wertvolle mit nach Hause. Sägen, Bohrmaschinen, Rasenmäher. „Im Garten sind dann nur noch Möbel, und das sind auch nicht die besten.“ Horst Rademacher, Vorsitzender des Regionalverbandes der Gartenfreunde Demmin, rät den Kleingärtnern in den 43 Vereinen der Region, sich zu versichern. Dafür gebe es eine günstige Laubenversicherung.

Für die Polizei gibt es derzeit keine Schwerpunkte, wo es gehäuft zu Einbrüchen kommt. Die Zahl sei im Vergleich zum Vorjahr nicht drastisch gestiegen, sagt Polizeisprecherin Eike Wiethoff. In Gärten würden sich im Winter oft auch Obdachlose oder Landstreicher gern eine Bleibe zum Übernachten suchen. „Es gibt auch für Gärten einbruchssichere Türen und Fenster“, rät sie.

 

Weiterführende Links

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung