:

Liegen dem Peenefest Bau-Steine im Weg?

Während Geschäftsleute sich wegen der kommenden Großbaustelle um ihre Umsätze sorgen, bringen Bürger eine ganz andere Frage auf den Tisch: Kann man am Hafen überhaupt noch feiern, falls es zu einer Umleitung kommen sollte?

Noch fließt der Verkehr an der Einmündung der Deutsch Kroner in die Treptower Straße. Mit dem Bau des neuen Kreisels soll dort die Sanierung der B 194 beginnen.
Georg Wagner Noch fließt der Verkehr an der Einmündung der Deutsch Kroner in die Treptower Straße. Mit dem Bau des neuen Kreisels soll dort die Sanierung der B 194 beginnen.

Wann und wie geht es los mit der Sanierung der B 194 in Demmin? Nachdem das Großprojekt im vergangenen Jahr bereits bei einer mehr als gut besuchten Einwohnerversammlung vorgestellt wurde, soll nach Auskunft des Straßenbauamtes in dieser Woche ein weiteres Treffen stattfinden. Dabei wird es vor allem Gewerbetreibenden um die Frage gehen, wie sie während der Bauphase für ihre Kunden da sein können. Doch Demminer Bürger treibt noch ein anderer Gedanke um. Was, so fragt sich mancher, geschieht eigentlich mit dem Peenefest, wenn es zur Vollsperrung kommen sollte?

Dahinter steckt ein naheliegender Gedanke: Als einfachste Umleitung Richtung Loitz würde sich die Strecke durch die Deutsch Kroner Straße und weiter über den Hafen anbieten. Dort aber ist jeweils am Wochenende nach Pfingsten die Festmeile aufgebaut. Pkw- und Schwerlastverkehr zwischen Menschenmassen, Imbissständen und Kinderkarussell – das ginge wohl nicht. Muss es aber auch nicht. Straßenbau hin oder her, das Peenefest werde in diesem Jahr wie gewohnt am Hafen stattfinden, beruhigt Bürgermeister Michael Koch. „Hinsichtlich möglicher Beeinträchtigungen durch die bevorstehende Baumaßnahme ist ein ständiger Informationsaustausch  mit dem Straßenbauamt gewährleistet.“

Das Amt will Rücksicht nehmen

Ohnehin ist derzeit fraglich, ob es überhaupt solche Beeinträchtigungen geben wird. Das liegt zum Teil am Zeitpunkt – Pfingsten fällt in diesem Jahr auf das vorletzte Maiwochenende, das Peenefest damit auf Ende Mai. Ob dann schon gebaut wird, steht gegenwärtig noch in den Sternen. Denn bisher sind die Maßnahmen nach Auskunft des Straßenbauamtes Güstrow noch nicht einmal ausgeschrieben.

„Wir denken an Mai bis Juli“, sagt Amtsleiter Ronald Normann mit Blick auf verschiedene Fristen. Beginnen werde man dort, wo der neue Kreisverkehr entstehen soll, also an der Einmündung der Deutsch Kroner Straße in die B 194. Dem Peenefest aber sollen nach seinen Worten dadurch keine Nachteile entstehen. „Demmin kann auf jeden Fall feiern. Da werden wir dann Rücksicht nehmen und notfalls sagen, wir fangen eben zwei Tage später an.“