Große Aufregung um kleine Straße:

"m" oder "w": Ist dieser Straßenname falsch geschrieben?

Die kleinste Gasse in Demmin hat wieder ein Straßenschild. Aber ist der Name in der alten Schrift auch richtig geschrieben? Das zweifelt eine Demminerin an und fordert eine Änderung.

Bürgermeister Michael Koch enthüllte kürzlich das neue Namensschild in der Tückmantelgasse.
Gudrun Herzberg Bürgermeister Michael Koch enthüllte kürzlich das neue Namensschild in der Tückmantelgasse.

Die Tückmantelgasse hat wieder ihr Namensschild - nicht das Original, denn für die Benennung wurde extra ein neues Schild angefertigt. Nur wurde der Name in der alten gotischen Schrift auch richtig geschrieben? Eine ältere Demminerin zweifelt das an. "Der Buchstabe ‚m‘ ist nicht richtig geschrieben worden. Das ‚m‘ muss unten offen sein, sonst ist es ein ‚w‘", meint sie und ärgert sich, dass man bei der Gestaltung des neuen Schildes nicht aufgepasst habe. "Das muss geändert werden", fordert die Demminerin.

Aber dieser Wunsch wird ihr wohl nicht erfüllt. "Wir haben uns bei der Anfertigung des neuen Schildes an den Schriftzug des alten Schildes gehalten", erklärt Bauamtsleiter Dietmar Schmidt. Auch auf der alten Vorlage sei zu erkennen, dass der Buchstabe "m" im Teilwort "mantel" unten geschwungen und geschlossen ist, so der Bauamtsleiter.

Das bestätigt auch der frühere Leiter des Demminer Regionalmuseums Hans Clemens. "Es handelt sich um einen bestimmten Schrifttyp, den der Schriftsetzer damals ausgewählt hat", erklärt er. Das alte Schild befindet sich noch im Fundus des Regionalmuseums, sei aber stark beschädigt. (Sie finden ein Foto von dem alten Schild in der Bildergalerie oben.)

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung