Diebstahl in Demmin:

Meisterwerke der Schmiedekunst von Friedhof geklaut

Schon wieder Friedhofs-Diebstahl in Demmin: Erst vor zwei Wochen hatte der Nordkurier über gewissenlose Langfinger berichtet. Diesmal hatten sie es auf wahre Meisterwerke der Schmiedekunst abgesehen.

Zaunfelder mit diesem Muster wurden vom Gelände des Demminer Friedhofes gestohlen.
Gudrun Herzberg Zaunfelder mit diesem Muster wurden vom Gelände des Demminer Friedhofes gestohlen.

Zwischen dem 24. Juni 7.30 Uhr dem 26. Juni 6.30 Uhr haben bislang unbekannte Täter vom Gelände des Friedhofes in der Jarmener Straße in Demmin vier schmiedeeiserne Zaunfelder von insgesamt vier unterschiedlichen Grabstellen entwendet. Die Zaunfelder haben jeweils eine Größe von 150 mal 100 Zentimeter. Der Schaden beträgt etwa 200 Euro.

"Aber eigentlich kann man den Wert gar nicht in Geld messen, denn die Zäune sind uralt, wurden hier im 19. Jahrhundert aufgebaut und immer weiter vererbt", sagt Irmtraut Mönk von der Friedhofsverwaltung und fügt hinzu: "Das sind wahre Meisterwerke der Schmiedekunst, die hier gestohlen wurden."

Da ein weiteres Zaunfeld augenscheinlich schon für den Abtransport bereitgelegt wurde, geht die Polizei davon aus, dass die unbekannten Täter gestört wurden. 

Die Polizei hofft daher jetzt auf Augenzeugen und bittet um Mithilfe bei der Suche nach den Dieben. Wer sachdienliche Hinweise geben kann, möchte sich an die Polizei in Demmin unter der Telefonnummer 03998 / 254 224 wenden.

Erst kürzlich hat der Nordkurier darüber berichtet, dass die Demminer über Langfinger auf dem Friedhof entsetzt waren.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung