Bus fahren vor dem Kunstgenuss:

Mit dem Chauffeur unterwegs ins Theater

Was es in Rostock bereits gibt, soll nun auch in der Region aufgebaut werden. Das Theater Vorpommern will Besucher künftig abholen. Zum Beispiel zur Operette.

Wer ins Theater will und nicht mit dem Auto fahren kann oder will, der soll in Zukunft dennoch in den Genuss von Vorstellungen kommen. Dafür baut das Theater Vorpommern derzeit mehrere Theaterbuslinien auf. Eine davon führt von Demmin über Loitz und Görmin nach Greifswald. Erstmals soll sie am Sonntag, 3. November, zur Operette „Orpheus in der Unterwelt“ von Jacques Offenbach starten. Eine zweite Fahrt führt dann am Sonnabend, 23. November, zum Märchenballett „Die Schöne und das Biest“. Beides sind Nachmittagsvorstellungen. „Insbesondere ältere Menschen nehmen das gut an“, weiß Hans Heuer aus Erfahrung mit früheren derartigen Projekten. Deshalb habe man sich zum Auftakt für die Operette und das Ballett am Nachmittag entschieden.

Das ganze System soll einfach zu handhaben sein. Das Ticket umfasst sowohl die Fahrkarte als auch den Eintritt ins Theater. Wer mit dem Bus fahren will, kann sich telefonisch oder per E-Mail bei Hans Heuer oder auch telefonisch an der Theaterkasse anmelden. Dabei nennt er den Ort der Linie, an dem er zusteigen will. Der Busfahrer hat dann die Reservierung dabei, bei ihm zahlt der Theaterbesucher den Komplettpreis für Fahrt und Eintritt. „Ich bin gespannt“, sagt Heuer, „wie die Leute reagieren.“Er ist zuversichtlich, dass sich der Theaterbus etablieren wird und baut dabei auf seine Erfahrungen aus früheren derartigen Projekten, zuletzt am Volkstheater Rostock. Zwar wird es den Bus auch in Zukunft nicht zu jeder Vorstellung geben, aber realistisch seien Fahrten ein- bis zweimal im Monat, sagt er.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung