Stadtvertretung:

Mit der 24-Stunden-Kita geht es langsam voran

Ob sie wohl bis zum nächsten Jahr fertig wird, die 24-Stunden-Kita in Demmin? Eltern warten darauf, der Bauherr gleichfalls. Jetzt ist eine weitere Etappe geschafft.

Gebaut wird zwar noch nicht, aber die Vorbereitungen laufen. Derzeit messen Stefanie Bade und ihre Kollegen die Grenzen des Flurstücks für die neue Kita ein.
Georg Wagner Gebaut wird zwar noch nicht, aber die Vorbereitungen laufen. Derzeit messen Stefanie Bade und ihre Kollegen die Grenzen des Flurstücks für die neue Kita ein.

Das alte Obdachlosenheim im Schwedenwallweg ist abgerissen, die Fläche planiert, nur zu rühren scheint sich dort augenblicklich nichts. Doch der Eindruck täuscht. Mitarbeiter eines Demminer Vermessungsbüros messen gegenwärtig die Grenzen des Flurstücks ein, auf dem das Trägerwerk Soziale Dienste eine 24-Stunden-Kita bauen will.

Vor allem aber herrscht Bewegung auf der planungsrechtlichen Ebene. Dort ist das Vorhaben jetzt ein Stück weiter gekommen. Denn die Stadtvertretung hat den Entwurf des Bebauungsplanes und dessen Auslegung einstimmig abgesegnet.

„Wir sind froh, dass wieder ein Schritt geschafft ist“, reagiert denn auch der Demminer Geschäftsführer des Trägerwerks, Jens Biederstädt, auf den Beschluss im Rathaus. Kein Wunder. Das ganze Vorhaben hat sich nach seiner Auskunft vor allem aus planerischen Gründen bereits verzögert. „Wir wollten“, gibt er zu, „schon früher so weit sein.“

Der Standort ist ideal

„Vom jetzigen Standort sind wir richtig begeistert", sagt Biederstädt. Er liege zentral, worauf viele Eltern Wert legten, zudem habe er mit dem Park am Mühlenteich ein schönes Umfeld. Biederstädt hofft nun, dass im Sommer oder Herbst der Bau beginnen und die neue Kita Anfang nächsten Jahres fertig werden kann.

Angepeilt ist dabei eine Kapazität von 60 Plätzen. Allerdings werden nicht alle als 24-Stunden-Plätze eingerichtet. „Am wichtigsten ist für uns die Randzeitenbetreuung“, sagt Biederstädt. Also Öffnungszeiten früh am Morgen und spät am Abend beispielsweise für Eltern, die Schichtarbeiter sind. Nachfrage nach solchen Plätzen hat er bereits festgestellt. „Wir haben schon Anmeldungen“, sagt er. „Der Bedarf ist da.“ Mit der 24-Stunden-Kita geht das Trägerwerk vergleichsweise neue Wege. Demmin hat bisher noch keine derartige Einrichtung.

Weiterführende Links