Festival-Premiere auf dem Flugplatz:

"Monis Rache" in Tutow war laut, schrill und abgefahren

Das Flugplatzgelände in Tutow verwandelte sich am Wochenende in eine große Bühne: Das Festival "Monis Rache" war dabei mehr als eine selbst gezimmerte Partymeile - wie unsere Bildergalerie zeigt. Aber was hat es mit dem verlorenen BH auf sich?

"Monis Rache" auf dem Flugplatz: Die Musiker vom SkaZa Orchestra bei ihrem Festivalauftritt in Tutow.
Ulrike Rosenstädt "Monis Rache" auf dem Flugplatz: Die Musiker vom SkaZa Orchestra bei ihrem Festivalauftritt in Tutow.

Sie feiern das Leben. An vier Tagen waren jeweils zwischen fünfhundert und tausend Besucher beim Festival "Monis Rache" auf dem Flugplatzgelände in Tutow dabei. Zunächst hieß es "keine Fotos, wenn überhaupt, keine Gesichter zeigen, die Privatsphäre der Festivalteilnehmer soll respektiert werden". Als sich dann herausstellte, dass Paul und Flo so ein großes Event zum ersten Mal persönlich organisierten, erklärten sich Aufregung und Stresssymptome.

Von der Gelassenheit der Frauen und Männer, die um die beiden fröhlich herumwuselten, waren die Macher weit entfernt. Kein Wunder! Bei einem Rundgang übers Festivalgelände wurden sie ununterbrochen angesprochen. Paul haste mal, Paul kannste mal – Paul konnte, aber nicht ohne sein Funkgerät, denn das war ebenfalls im Dauereinsatz.

Die Geschichten und die schrillen Töne um das Festival in Tutow werden hier in Vorpommern noch eine ganze Weile nachhallen. In unserer Bildergalerie haben wir einige davon zusammengestellt.

 

 

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung