Einsatz für Demminer Feuerwehr:

Nach Öl-Fund auf der Peene: Übeltäter im Visier

Auf der Peene am Demminer Hanseufer trieb am Mittwoch ein großer Ölfilm. Entgegen erster Vermutungen handelte es sich dabei aber wohl nicht um Motorenöl. Die Wasserschutzpolizei hat einen ganz anderen Übeltäter im Visier.

Die Wehrleute mussten schnell handeln, damit sich das Öl nicht weiter auf dem Gewässer ausbreiten konnte.
André Knaack Die Wehrleute mussten schnell handeln, damit sich das Öl nicht weiter auf dem Gewässer ausbreiten konnte.

Mittwochfrüh wurden die Kameraden der Demminer Feuerwehr alarmiert, weil eine Öllache im Stichkanal der Peene am Hanseufer trieb. Bis die Feuerwehr eintraf, hatte sich das Öl weit ausgebreitet: "Der gesamte Stichkanal war voller Öl", sagte André Knaack, stellvertreter Wehrleiter von Demmin, kurz nach dem Einsatz.

Das sei richtig, bestätigte Detlef Schelän von der Wasserschutzpolizei, der ebenfalls vor Ort war und Proben vom Wasser genommen habe. "Der Ölstreifen war aber minimal, schon alt und schlierig. Der starke Wind hat die Flüssigkeit schnell in die Ölschlinge getrieben", sagte der Wasserschutzpolizist. Nach seiner Meinung sei es aber kein Motorenöl gewesen, sondern Reste von Nahrungsmitteln. Denn der Kontrollstreifen habe nur eine minimale Spur von Öl angezeigt. Noch liefen aber die Ermittlungen dazu.

 

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung