Demminern geht ein helleres Licht auf :

Neue LED-Lampen machen jetzt die Nacht zum Tag

Seit ein paar Wochen leuchten die modernen Lichter in einigen Straßen der Hansestadt. Die Helligkeit sei beeindruckend, auch wenn noch nicht alle Winkel optimal ausgeleuchtet werden.

Die schönen Laternen auf dem Demminer Marktplatz leuchten noch mit herkömmlichen Lampen. Wann sie auf LED umgerüstet werden, steht noch nicht fest.
Jana Otto Die schönen Laternen auf dem Demminer Marktplatz leuchten noch mit herkömmlichen Lampen. Wann sie auf LED umgerüstet werden, steht noch nicht fest.

„In der ersten Nacht bin ich durchs Haus geschlichen und habe geschaut, ob ich vergessen habe, irgendwo eine Lampe auszumachen“, schildert Roland Thoms. Mittlerweile haben er und seine Familie sich daran gewöhnt, dass die Straßenlaterne vor ihrem Haus jetzt weitaus heller leuchtet. Denn die Straße, in der Roland Thoms wohnt, gehört zu den ersten in Demmin, deren Lampen auf LED umgerüstet wurden. „Die Helligkeit ist ein Riesensprung“, urteilt der Demminer Stadtvertreter. Bei der offiziellen Inbetriebnahme der Photovoltaikanlage in der Pestalozzischule (der Nordkurier berichtete) brachte Bürgermeister Michael Koch (CDU) das Gespräch auf die erneuerten Straßenlaternen und wollte von den anwesenden Stadtvertretern wissen, welche Erfahrungen sie gemacht haben und wie die Bürger auf die Umrüstung reagieren. Koch selbst sei zu Ohren gekommen, dass eben gerade die gewonnene Helligkeit sehr auffällig sei. Dem konnte Bernd Koltz (Die Linke) zustimmen. „Besonders in der Stadtrandsiedlung aus Dargun kommend ist der Unterschied zwischen Alt und Neu sehr deutlich“, sagte Koltz. Das LED-Licht leuchte das Straßenfeld viel weiter aus, als es herkömmliche Lampen je vermochten. „Das ist eine enorme Verbesserung“, urteilte der Stadtvertreter. Allerdings sei ihm auch aufgefallen, dass das Licht einerseits kälter wirkt und zudem die Bürgersteige stellenweise nicht profitierten. Im Gegenteil, sie erscheinen ihm düsterer. „Da muss sicher noch mal nachgebessert werden“, vermutet Koltz.

Das wird es auch, versichert Bauamtsleiter Dietmar Schmidt. Im Moment laufe, wenn man so will, eine Testphase. „Wir werden uns jede Straße separat anschauen und entscheiden, wo etwas anders ausgeleuchtet werden muss“, so der Bauamtsleiter. Er erläuterte, dass sich die Straßenlaternen jetzt in fünf Stufen regulieren lassen und derzeit bei allen die mittlere eingestellt wurde. Schließlich müsse getestet werden, welches Licht wo am besten funktioniere.

In 21 Demminer Straßen ist die Umstellung bereits vollzogen.

 

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung

Kommentare (1)

Diese Lampen sind so hell das man sich Sicht Schutz vor die Fenster machen muss das man überhaut schlafen kann da wo es nicht hin leuchten soll da Leuchtet es hin da wo früher licht war ist nix MFG Aus der Schillerstr.