Vom Turm aus freien Blick ins Peenetal:

Neuer Haltepunkt für Rad-Ausflügler

Wenn der Radweg bei Randow fertig ist, gibt es für Ausflügler die Gelegenheit, vom Turm aus ins Peenetal zu schauen.

Ein Radfahrer genießt die Natur. Ausflügler, die im Peenetal unterwegs sind, können bald einen besonderen Turm genießen, der einen wunderbaren Blick auf die Landschaft bietet.
Daniel Bockwoldt/dpa Ein Radfahrer genießt die Natur. Ausflügler, die im Peenetal unterwegs sind, können bald einen besonderen Turm genießen, der einen wunderbaren Blick auf die Landschaft bietet.

Eigentlich sollte der Vogelbeobachtungs- und Infoturm kurz vor Randow, aus Richtung Demmin kommend, schon im Jahre 2008 errichtet werden. Und zwar als Ausgleichsmaßnahmen für den Bau eines Radweges entlang der B 194 zwischen Meyenkrebs und Rustow. Das Straßenbauamt Güstrow hatte damals schon geplant, diesen Radweg zu bauen. Aber erst in diesem Jahr wurde etwas aus diesem Projekt. Der Radweg wird derzeit gebaut. Der Infoturm, eine Stahl- und Betonkonstruktion, der knapp neun Meter hoch wird, errichtet das Straßenbauamt. Die Stadt Demmin ist dann für die Wartung zuständig. „Der Turm ist oben etwa sechs Meter breit, so dass bequem eine Fahrradgruppe aufsteigen kann und oben Platz hat, um sich das Peenetal aus dieser Sicht betrachten zu können“, meint Bauamtsleiter Dietmar Schmidt. 56 300 Euro erhält die Hansestadt für die Unterhaltungskosten. Der Turm soll Einblicke in das Flussgebiet ermöglichen. Tafeln informieren über Arten, Lebensräume des Peenetals.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung