Angriff auf Bäume:

Nossendorf will jetzt Schutzverordnung

Immer wieder werden Bäume gefällt, aber gibt es auch Nachpflanzungen? In der Gemeinde Nossendorf will man jetzt eine Baumschutzverordnung erlassen.

In der Pappelallee von Nossendorf nach Volksdorf gibt es schon einige Lücken, die sollen jetzt mit Neuanpflanzungen geschlossen werden.
Georg Wagner In der Pappelallee von Nossendorf nach Volksdorf gibt es schon einige Lücken, die sollen jetzt mit Neuanpflanzungen geschlossen werden.

Wer hat es in Nossendorf eigentlich auf Bäume abgesehen? Im Dezember des vergangenen Jahres musste die Feuerwehr des Dorfes ausrücken, da zwei Nadelbäume drohten umzukippen. Jemand hatte die Bäume angesägt (Nordkurier berichtete). "Die Gemeinde hat die Kosten für den Einsatz der Feuerwehr übernommen. Wir haben auch Anzeige erstattet, aber leider gibt es keine Zeugen, so können die Täter auch nicht zur Verantwortung gezogen werden", erklärte Bürgermeister Fred Schult in der Gemeindevertretersitzung am Montag auf Anfrage eines Einwohners. Es sei sehr schade, dass sich die Anwohner darüber beschweren, dass bei dem Einsatz der Feuerwehr in der Nacht Blaulicht und Martinshorn an waren, aber niemand gesehen haben will, wer die Bäume angesägt habe. Dass der Gemeinde der Baumbestand wichtig ist, bekundeten sie nun damit, dass es eine Menge Neuanpflanzungen geben soll. "Wir werden in der Pappelallee von Volksdorf nach Nossendorf einige Lücken schließen und hier neue Bäume pflanzen", so Fred Schult. Der Abgeordnete Ronald Zorn fragte, ob man im Dorfentwicklungskonzept auch eine Baumschutzsatzung erlassen werden könne. "Es sollte eine Initiative im Dorf geben, noch mehr Bäume zu pflanzen und auch kleinere Bäume unter Schutz zu stellen", meinte Ronald Zorn. In einer nächsten Sitzung wollen die Gemeindevertreter über eine Baumschutzsatzung diskutieren und überlegen, wo neue Bäume gepflanzt werden können.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung