Im blau-weißen Taxi zur Tanke:

Polizei sackt Spaziergänger ein

Wie kommt man ohne Auto bequem vom Dorf in die Stadt? Nachts, in der Kälte, angetrunken. Bei Demmin hat ein Mann das herausgefunden - allerdings unfreiwillig.

Die Polizei hatte Mitleid mit dem Angetrunkenen.
Karl-Josef Hildenbrand Die Polizei hatte Mitleid mit dem Angetrunkenen.

Auch eine Möglichkeit von A nach B zu kommen: Ein angetrunkener Mann bekam in der Nacht zu Freitag eine ungewöhnliche Mitfahrgelegenheit. Er spazierte, gegen 0.50 Uhr auf der Straße zwischen Lindenhof und Lindenfelde entlang. Hier hielt ihn die Polizei an und „verhörte“ ihn in ihrem Wagen. Der Mann wollte nach Demmin, so erzählte er, um sich eine Telefonkarte zu kaufen.

Die Beamten hatten Mitleid und nahmen den nächtlichen Spaziergänger bis zur Tankstelle mit. „Wir hatten befürchtet, dass er in der Dunkelheit auf der Straße angefahren wird“, so der Diensthabende des Demminer Polizeihauptreviers. Zurück nahm sich der Mann dann allerdings ein richtiges Taxi.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung