Pfusch am Bau?:

Rohrbruch! Hauptstraße wird Nadelöhr

Aus einem Riss in einer Rohrleitung sprudelt seit Tagen Wasser nach oben. Eine der Demminer Hauptstraßen muss für die Reparatur teilweise gesperrt werden. Dabei ist das Rohr noch gar nicht alt.

Wie aus einer Quelle im Straßenbelag sprudelt das Wasser in der Demminer Clara-Zetkin-Straße nach oben.
Georg Wagner Wie aus einer Quelle im Straßenbelag sprudelt das Wasser in der Demminer Clara-Zetkin-Straße nach oben.

Es wird wieder eng in der Demminer Clara-Zetkin-Straße. Voraussichtlich in der nächsten Woche wird sie in Höhe des Mühlengrabens halbseitig gesperrt. Der Grund dafür ist ein Leck in einer Rohrleitung. Seit Tagen sprudelt daraus Wasser nach oben. Nach Auskunft der Gesellschaft für kommunale Umweltdienste (GKU) ist an der Leitung vermutlich eine Schweißnaht gerissen.

Die Brücke an einer der Hauptdurchgangsstraßen von Demmin wurde erst im vergangenen Jahr saniert, in diesem Zuge auch die Rohrleitung verlegt. Bei dem nun aufgetretenen Schaden handelt es sich laut dem Demminer GKU-Niederlassungsleiter Klaus Ehlert um einen Gewährleistungsfall. Deshalb zog sich auch die Reparatur hin. Denn zum einen mussten Detailfragen mit dem verantwortlichen Unternehmen aus Hamburg geklärt, zum anderen auch das Straßenbauamt einbezogen werden.

Nach Beginn werden die Reparaturarbeiten nach Einschätzung Klaus Ehlerts etwa eine Woche dauern. Der Wasserverlust hält sich indes in Grenzen. "Er ist minimal. Wir haben keinen Druckabfall."

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung