:

Rotfeder und der „Dickkopf“ beißen jetzt am besten

Demmin.Ein Döbel zappelte am Haken. „Obwohl ich einen kleinen Haken für Plötze dran hatte“, sagt Detlef Derda. Vermutlich hat dem Fisch das Maiskorn ...

Angeln ist vor allem bei Jungs ein beliebtes Hobby. Jetzt beißen die Fische auch wieder besser.  FOTO: Gudrun Herzberg

Demmin.Ein Döbel zappelte am Haken. „Obwohl ich einen kleinen Haken für Plötze dran hatte“, sagt Detlef Derda. Vermutlich hat dem Fisch das Maiskorn geschmeckt. 51 Zentimeter war der Döbel lang. Aus der Tollense bei Roidin hat er den herausgeholt. „Und ein paar Rotfedern.“ Der Jugendwart des Anglerverbandes Demmin gönnt sich ein paar entspannte Stunden am Wasser. „Jetzt beißen die Fische wieder besser“, meint er. Am letzten Wochenende hat er für die Jugendlichen des Verbandes schon das erste Kreisjugendangeln der neuen Saison organisiert. Am Hafen in Loitz haben 14 Jugendliche auf Friedfisch geangelt. Plötze, Rotfeder, Blei, Ukelei kamen auf die Waage. Gewonnen hat Florian Höhle aus Demmin. In dieser Saison wird es noch zwei weitere Kreisjugendangel-Wettbewerbe geben - in Demmin und Jarmen, so Derda.
Vor allem bei Jungs ist das Angeln nach wie vor beliebt. Weit über 100 Kinder und Jugendliche sind in den 24 Angelvereinen des Verbandes dabei. In Workshops lernen die Jungs vom Jugendwart Ruten reparieren und Knoten binden, wie sie mit dem Fisch umgehen dürfen und was jeder Angler dabei haben muss. Derda überprüft, ob jeder Messer, Betäuber (Schlagholz), Rachensperre, Bandmaß und Kescher dabei hat. Plötz, Rotfeder und Döbel (auch Dickkopf) beißen im Moment am besten. Barsch wegen der Laichzeit nicht so.kis