Haushalt:

Rotstift trifft interne Investitionen

Der Haushalt des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte ist genehmigt, doch es gibt Auflagen.

Chic sieht es von außen aus, doch innen herrscht so etwas wie blanke Not: Das im Gebäude der Rentenversicherung in Neubrandenburg untergebrachte Landratsamt muss Millionen einsparen.
Georg Wagner Chic sieht es von außen aus, doch innen herrscht so etwas wie blanke Not: Das im Gebäude der Rentenversicherung in Neubrandenburg untergebrachte Landratsamt muss Millionen einsparen.

Schwerin drückt dem Landkreis Mecklenburgische Seenplatte den Rotstift in die Hand. Um dessen millionenschweres Defizit im Haushalt abzubauen, soll der Kreis in diesem Jahr mehr als sieben Millionen Euro einsparen. Das hat das Innenministerium gleichzeitig mit der Genehmigung des Etats zur Auflage gemacht. Im Landratsamt ist man indessen zuversichtlich, die Forderung erfüllen zu können. Der Landrat habe schon eine zweiprozentige Haushaltssperre ausgesprochen, so Sprecherin Haidrun Pergande. "Das ist schon ein großer Teil." Ansonsten würden Investitionen ins nächste Jahr verschoben und auch einige Investitionen gestrichen. "Die betreffen aber nicht den Bürger", sagte sie.