Erste Hilfe:

Schlaganfall: Was tun?

Moderne Hilfsmittel können Warnsignale des Körpers sehr früh erkennen. Wie sie funktionieren, lernen Senioren jetzt in einem besonderen Projekt.

Die ersten Frauen und Männer haben ihre Ausbildung begonnen. Insgesamt sollen 20 Senioren qualifiziert werden.
Dr. Helmut Pratzel Die ersten Frauen und Männer haben ihre Ausbildung begonnen. Insgesamt sollen 20 Senioren qualifiziert werden.

„Bei einem Schlaganfall müsste ein Patient innerhalb von fünf Minuten in ein Strokecenter eingeliefert werden. Jede weitere verzögerte Minute kann zu bleibenden Schäden führen“, erläutert Prof. Dr. Helmut Pratzel. Er selbst lebt auf dem Land, genauer gesagt in Törpin, und fragte sich, ob in so einem Ernstfall der Patient schnell erreicht werden kann. Besonders in ländlichen Regionen. Wahrscheinlich eher nicht, vermutet der Medizinprofessor. Heutzutage jedoch gibt es sogenannte Assistenzsysteme, die bestimmte Vital-Werte erfassen und direkt an den Hausarzt übermitteln können. Doch wie werden solche Hilfsmittel richtig bedient? Das können Senioren jetzt lernen.

Gerade wurde in Greifswald der Startschuss für diese Ausbildung getätigt. Elf Frauen und Männer aus der gesamten Region werden sich in einer ersten Phase zu Senioren-Technik-Botschaftern qualifizieren und ihr Wissen dann an andere Ältere weitergeben. Insgesamt sollen 20 ältere Menschen zu solchen Botschaftern ausgebildet werden.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung