Lebensretter Rauchmelder:

Tochter löst bei 90-Jähriger Küchenbrand aus

In Demmin hat es in der Küche einer 90-jährigen bettlägerigen Frau gebrannt. Ihre Tochter hatte offenbar etwas auf dem Herd vergessen und war aus der Wohnung gegangen – zum Glück rief der Rauchmelder sie zurück.

In einer Küche in Demmin hat es am Ostermontag gebrannt.
Nordkurier In einer Küche in Demmin hat es am Ostermontag gebrannt.

Die Küche einer 90-jährigen Frau in der Demminer Kahldenstraße war am Ostermontag total verqualmt. Eine Auflaufform hatte sich in den Mittagsstunden auf dem Herd entzündet. Wie die Polizei informierte, hatte die 68-jährige Tochter der 90-Jährigen bettlägerigen Frau das Essen auf dem Herd angesetzt und sich dann aber in ihre Wohnung eine Etage höher begeben.

Sie wurde schließlich durch den Signalton des Rauchmelders auf den Brand aufmerksam und eilte schnell wieder zurück in die Wohnung ihrer Mutter. Inzwischen waren neben der Auflaufform auch noch die Dunstabzugshaube und verschiedene Küchengeräte in Brand geraten. Die 68-Jährige warf die brennende Auflaufform durch das Fenster in den Hof und konnte den Brand schnell selbst löschen.

Frau blieb unverletzt

Die Freiwillige Feuerwehr war mit neun Kameraden zur Stelle und sorgte für die Belüftung der Wohnung. Die 90-Jährige wurde vor Ort vom Notarzt untersucht. Sie blieb glücklicherweise unverletzt und konnte in ihrer Wohnung bleiben, heißt es von der Polizei. Der Sachschaden wurde auf etwa 1000 Euro geschätzt. Die Tochter der Bewohnerin muss jetzt mit einer Anzeige wegen des Verdachts der fahrlässigen Brandstiftung rechnen.