Kurioser Polizeieinsatz:

Urlauber in Demminer Tiefgarage gefangen

Irgendwie hatte der Tourist aus Norderstedt Pech mit Schlössern. Zuerst war er am Freitag aus der Kirche ausgeschlossen, dann fand er sich in der Tiefgarage unter dem Demminer Rathaus eingeschlossen, und das auch noch um die Mittagszeit.

Ein Urlauber saß in der Demminer Tiefgarage fest.
Georg Wagner Ein Urlauber saß in der Demminer Tiefgarage fest.

Wie die Polizei berichtete, wollte der Mann St. Bartholomaei besichtigen und stellte deshalb seinen Wagen in der Tiefgarage ab. Als aus der Kirchenbesichtigung nichts wurde, weil das Portal verschlossen war, wollte er wieder losfahren. Das allerdings scheiterte dann schon an der Schranke der Tiefgarage. Der Automat habe seine Karte immer wieder ausgespuckt, hieß es seitens der Polizei, die Schranke blieb beharrlich unten.

Notrufknopf brachte nichts

Natürlich machte der Mann das, was in einem solchen Fall naheliegt. Er drückte den roten Knopf für den Notruf, doch das blieb vergeblich. Aus unbekannten Gründen meldete sich nur die automatische Ansage, aber niemand, den er um Hilfe hätte bitten können.

In seiner zunehmenden Verzweiflung rief der Mann schließlich die Polizei an. Die Beamten setzten sich mit der Stadt und dem Wachschutz in Verbindung und konnten ihn dann auch aus seiner "Gefangenschaft" befreien. Sie hatte laut Polizei etwa 20 Minuten lang gedauert. Ob der Tourist anschließend seinen Aufenthalt in Demmin – mit anderem Parkplatz – noch fortsetzte, ist nicht bekannt.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung