Wundersame Verwandlung:

Von der NVA-Kaserne zum Wohn-Pflegeheim

Aus der alten Musterungskaserne im Demminer Reitweg ist ein modernes Wohnpflegezentrum geworden. Die Bauarbeiter sind fast fertig, die ersten Bewohner ziehen gerade ein.

Ist das wirklich die alte NVA-Kaserne in Demmin? Kaum zu glauben, was innerhalb kürzester Zeit aus dem Gebäude geworden ist.
Thoralf Plath Ist das wirklich die alte NVA-Kaserne in Demmin? Kaum zu glauben, was innerhalb kürzester Zeit aus dem Gebäude geworden ist.

Ein paar Tage müssen die Männer von der Kruckower Baufirma Theunert sich nun noch mal krumm machen für das neue Pflaster im Hof. Aber dann ist sie so gut wie fertig, die vielleicht wundersamste Verwandlung eines DDR-Zweckbaus in Demmin: vom einstigen Wehrkreiskommando zum modernen Wohnpflegezentrum, und das alles in knapp einem Jahr.

Wer länger nicht im Reitweg war, wird die alte Musterungszentrale der Nationalen Volksarmee kaum wieder erkennen. Die Fassade saniert und effektvoll teilverklinkert, innen verdrängen freundliche Farben und viel Licht jeden Eindruck der düsteren muffigen Kasernenflure, die den Bau einst durchzogen.

Der Sozialdienstleister GBS

Hinter dem Umbau steckt der Sozialdienstleister GBS aus dem westfälischen Herne, der in Demmin bereits seit 1997 am Devener Holz eine Betreuungseinrichtung für Menschen mit geistigen Behinderungen betreibt und in Gützkow mit einer weiteren, vollstationären Einrichtung der Behindertenhilfe präsent ist. Mit dem ehemaligen Wehrkreiskommando Reitweg will die GBS ihr Konzept "Wohn- und Lebenswelt" in Vorpommern erweitern – ein Konzept mit individuellem Zuschnitt, praxisnahen beschäftigungstherapeutischen Angeboten und Platz für bis zu 27 Menschen mit geistigen Handicaps und Verhaltensstörungen.

Im Rahmen einer Fachtagung wird die GBS 8. September erstmals ihr neues Haus im Reitweg öffnen. An die alte NVA-Kaserne soll dann nichts mehr erinnern.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung