Kreistagswahl 2014 wirft ihre Schatten voraus:

Wahlbereiche bremsen die Parteien aus

Im nächsten Jahr bestimmen die Bürger über einen neuen Kreistag. Bislang aber steht noch nicht einmal fest, wer zu welchem Bereich gehören wird.

Für die Kommunalwahlen am 25. Mai 2014 in Mecklenburg-Vorpommern haben die Vorbereitungen längst begonnen.
Peter Endig/dpa Für die Kommunalwahlen am 25. Mai 2014 in Mecklenburg-Vorpommern haben die Vorbereitungen längst begonnen.

Eigentlich sollte schon seit Anfang Dezember feststehen, wer bei der Kreistagswahl 2014 in welchem Wahlbereich des Landkreises zur Urne geht, doch dann funkte die Stadtvertretung Neustrelitz dazwischen. Sie wollte ihre Stadt nicht auf zwei Bereiche aufgeteilt sehen, wie es im Entwurf der Kreisverwaltung geplant war. Und weil laut Gesetz der Wille einer Stadtvertretung in diesem Fall oberstes Gebot ist, muss nun ein Sonderkreistag am 13. Januar die Einteilung der Mecklenburgischen Seenplatte klären. Der wird nach den gängigen Rechnungen etwa 10 000 Euro kosten.

Immerhin: Die drei großen Parteien im Landkreis haben ihre Kandidaten mittlerweile großteils zusammen. 

Wie der stellvertretende Kreisvorsitzende der CDU, Thomas Diener, sagte, habe die CDU in einigen Bereichen sogar so viele Interessenten, dass möglicherweise nicht einmal alle auf die Liste kommen können. Laut dem Kreisvorsitzenden Marc Reinhardt ist es das Ziel der Union, stärkste Kraft im Kreistag zu werden. Bislang ist das noch die SPD.

Wie genau die Listen aussehen werden, das hängt aber auch noch von der Wahlbereichseinteilung ab. Sie kommt mit dem Sonderkreistag noch vor den Wahlparteitagen. Die CDU hat ihren am 25. Januar, die SPD am 18. Januar, die Linke am 1. März.

Bei der SPD sei die Kandidatenfindung eigentlich abgeschlossen, sagt ihr Kreisvorsitzender, Michael Stieber. "Ohne den Sonderkreistag für die Wahlbereiche hätten wir schon angefangen, die Listen in den Ortsvereinen zu kommunizieren." Über ausreichend Kandidaten verfüge man. Es gebe aber Bereiche, wo die SPD stärker suchen müsse, speziell Demmin.

Ähnlich bei der Linkspartei. Sie wird laut Kreisvorsitzender Elke Schoenfelder eine "ordentliche Liste" aufstellen können. Alle derzeitigen Kreistagsmitglieder würden wieder kandidieren, sagt sie.

Die Kommunalwahlen finden am 25. Mai 2014 gemeinsam mit der Europawahl statt. Dann wählen die Bürger neben dem Kreistag auch die Stadt- und Gemeindevertretungen sowie die ehrenamtlichen Bürgermeister.

 

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!