:

Wasser in Lindenberg endlich keimfrei

Nachdem das Abkochgebot bereits aufgehoben wurde, kann jetzt auch die Chlorung eingestellt werden. Der Wasserversorger lieferte drei beanstandungsfreie Proben in Folge.

Entwarnung durch die GKU: In Lindenberg kann das Trinkwasser wieder bedenkenlos verwendet werden.
dpa/Hubert Link Entwarnung durch die GKU: In Lindenberg kann das Trinkwasser wieder bedenkenlos verwendet werden.

Sorgen um die Trinkwasserqualität brauchen sich die Bürger in und um Lindenberg offensichtlich nicht mehr zu machen. Das vorsorglich ausgesprochene Abkochgebot wurde ja bereits aufgehoben, jetzt scheint es endgültig Entwarnung zu geben. Wie Frank Strobel, Geschäftsführer der Gesellschaft für kommunale Umweltdienste (GKU), informierte, ist auch die dritte Trinkwasserprobe in Folge seitens des Gesundheitsamtes ohne Beanstandungen gewesen. „Damit werden die Desinfektionsmaßnahmen des Trinkwassers im Einzugsbereich des Wasserwerkes Lindenberg ab sofort eingestellt“, teilte Strobel mit.

Gut vier Wochen lang mussten alle Bürger, die ihr Trinkwasser aus Lindenberg bekommen, es vor dem Verzehr abkochen. Eine Vorsichtsmaßnahme, wie der Wasserversorger und das kreisliche Gesundheitsamt betonten. Immer wieder nämlich traten an unterschiedlichen Beprobungsstellen im Leitungsnetz erhöhte Keimkolonie-Zahlen auf, in dessen Folge das Trinkwasser erst gechlort und anschließend sogar abgekocht werden musste. Woher die Keime schließlich kamen, liegt nach wie vor im Dunklen. „Eine wirkliche Ursache konnten wir nicht finden“, sagt Volker Elsner, kaufmännischer Leiter bei der GKU.