Marktplatz platzt aus allen Nähten:

Weihnachts-Truck macht Station in Demmin

Ein regelrechtes Gewimmel herrschte am Sonnabend auf dem Demminer Marktplatz. Bei der Feuerwehr wurden die Bratwürste knapp und an den Buden bildeten sich lange Schlangen. So etwas gibt es auch in der Hansestadt nicht alle Jahre.

Alexander (links) und Richard (rechts) konnten ihr Glück kaum fassen: Sie gewannen in der Nordkurier-Verlosung eine Fahrt mit dem Coca-Cola-Weihnachtstruck und nahmen ihren Kumpel Niklas (Mitte) dazu mit.
Jana Otto Alexander (links) und Richard (rechts) konnten ihr Glück kaum fassen: Sie gewannen in der Nordkurier-Verlosung eine Fahrt mit dem Coca-Cola-Weihnachtstruck und nahmen ihren Kumpel Niklas (Mitte) dazu mit.

„Das ist doch mal ein Weihnachtsmarkt“, sagte Nora Keller überschwänglich. So viele Leute habe sie in den Jahren zuvor noch nie hier gesehen. „Die Stimmung ist einfach toll“, freute sich die Demminerin. Und tatsächlich strömten am vergangenen Wochenende Hunderte Hansestädter und Gäste aus den umliegenden Dörfern auf den Demminer Marktplatz, der sich in weihnachtlicher Kulisse zeigte. Der Duft von frischen Mutzen, gegrillter Bratwurst und Glühwein lag in der Luft und an den Buden der Händler, örtlicher Vereine und Schausteller bildeten sich lange Schlangen. Vor allem am Sonnabend gab es ein Riesengetümmel, denn in diesem Jahr machte der Coca-Cola-Weihnachts-Truck Station in der Hansestadt, ein Ereignis, was sich offenbar viele nicht entgehen lassen wollten.

Richtig voll war es auch bei den drei Schülern der Demminer Reuterschule. Sie hatten sich eine Bude gemietet und boten hier frische Waffeln, Bratwurst und heiße Getränke an. „Das Geld ist für unsere Abschlussfeier“, erklärte Lisa Schön. Unterstützt wurden die Schüler von ihren Eltern, die die Bratwurst und die Getränke sponsorten. „Die Ausgaben haben die Eltern, den Verdienst die Kinder“, meinte Mario Drienko sichtlich zufrieden. Bei den Mitgliedern des Feuerwehrvereins wurde die Wurst sogar knapp. „Ich habe dreimal Nachschub geholt“, meinte Steffen Magenfeld, Vorsitzender des Vereins, am Samstagabend, lachend. Zehn freiwillige Helfer kümmerten sich an diesem Stand um das leibliche Wohl der Besucher, mit so einem Ansturm hatten sie offensichtlich aber nicht gerechnet. Glückliche Gesichter gab es auch bei der Wette, die Demmins Bürgermeister Michael Koch angenommen hatte. Er lockte schließlich über 60 rot bemützte Kinder auf die Bühne, dass es mindestens 50 werden, darauf hatte er gewettet. Die kleinen Weihnachtswichtel durften anschließend zwei Stunden lang umsonst mit dem Karussell fahren.

Das große Los an diesem Tag hatten ganz sicher Alexander und Richard Sommer gezogen. Ihre Oma Jutta Saß nahm an der Nordkurier-Verlosung teil und gewann für ihre Enkel eine Fahrt durch Demmin in dem Weihnachts-Truck. „Ich bin so aufgeregt, mein Bruder hatte sogar Zahnschmerzen“, erzählt der neunjährige Alexander. Einen Freund durften die Jungs auch noch mitnehmen, und so stiegen die beiden gemeinsam mit Niklas Beese und ihrem Papa Mark Sommer pünktlich um 19.30 Uhr ein. Unzählige Schaulustige säumten die Straßen, als sich das große, Gefährt auf den Weg durch Demmin machte. „Das war der beste Tag im Leben“, waren sich die Jungen einig.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung