Windanlage bei Ganschendorf:

Windrad geht in Flammen auf

Bei Ganschendorf ist ein Windrad in Flammen aufgegangen. Um weitere Schäden zu vermeiden, stellte der Windparkbetreiber weitere Anlagen ab. Die Feuerwehr musste das Windrad kontrolliert abbrennen lassen.

Der Brand brach im Motorraum des Windrads aus. Die Feuerwehr musste die Anlage kontrolliert abbrennen lassen.
Felix Gadewolz Der Brand brach im Motorraum des Windrads aus. Die Feuerwehr musste die Anlage kontrolliert abbrennen lassen.

Eine Windkraftanlage auf dem Gelände zwischen Ganschendorf und Leistenow ist Sonnabendmittag in Flammen aufgegangen. Die Feuerwehren aus Utzedel und Sarow rückten mit insgesamt 20 Kameraden aus, konnten die Flammen auf Grund der Höhe nicht löschen. Sie mussten die Anlage kontrolliert abbrennen lassen.

Der Windparkservice stellte den Windpark rund um das brennende Windrad ab, um weitere Schäden an anderen Anlagen auszuschließen. "Wir können als Feuerwehr in so einem Fall nur aufpassen, dass nichts weiter passiert, aber löschen ist nicht möglich", sagte Amtswehrführer Thomas Gebel.

Im Bereich des Motorraumes der Windkraftanlage, welcher sich in etwa 100 Meter Höhe befindet, brach der Brand aus. Die Gründe für den Brand stehen noch nicht fest. Zum Zeitpunkt des Brandes gab es im Bereich von Ganschendorf ein Unwetter mit Blitz und Donner. Ob ein technischer Defekt oder möglicherweise ein Blitzeinschlag die Ursache war, muss noch ermittelt werden. "Beides kann nicht ausgeschlossen werden", so die Polizei. Die genaue Schadenshöhe sei derzeit noch nicht bekannt.

Weiterführende Links

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung

Kommentare (2)

eigentlich wird es zeit das in diesen anlagen selbstlöschtechnik eingebaut wird. es ist nicht das erste rad , welches abgefackelt ist. hauptsache neue räder bauen statt die sicherheit zu verbessern - nur so kommt man auchzu einem haufen profit!!!!!!

Weg mit diesen Mistdingern. Raus aufs Meer - und zwar ganz weit raus!