Wohnungseinbrüche:

Demminer Polizei fehlt heiße Spur

Mitte Oktober waren Diebe in mehrere Häuser in Demmin eingedrungen und hatten nach Schmuck und Bargeld gesucht. Fünf Wochen später läuft die Tätersuche immer noch auf Hochtouren.

Bisher konnten noch keine konkreten Tatverdächtigen im Fall der vier Eigenheim-Einbrüche in Demmin ermittelt werden.
Andreas Gebert Bisher konnten noch keine konkreten Tatverdächtigen im Fall der vier Eigenheim-Einbrüche in Demmin ermittelt werden.

Die heiße Spur fehlt noch. Trotz Hinweisen von Bürgern konnte die Polizei noch keine konkreten Tatverdächtigen im Fall der vier Eigenheim-Einbrüche in Demmin ermitteln. Es seien aber eine Menge Spuren sichergestellt worden, sagt Polizeisprecherin Eike Wiethoff auf Nachfrage des Nordkurier. Diese liegen jetzt beim Landeskriminalamt (LKA) und werden ausgewertet. „Das Ergebnis der Untersuchung ist abzuwarten“, so Wiethoff Wie lange das dauert, sei noch unklar.

Zur Erinnerung: Mitte Oktober waren Unbekannte kurz hintereinander stets mitten am Tag in mehrere Wohnungen eingebrochen, hatten Schränke und Räume durchwühlt und vor allem nach Schmuck und Bargeld gesucht. Am häufigsten betroffen war der Stadtteil Stuterhof, aber auch die Pensiner Siedlung. Zwar seien die Täter noch nicht gefasst, aber aufgrund dieser Serie seien die Leute sicherheitsbewusster geworden, stellt Wiethoff fest. Es werde jetzt darauf geachtet, Sicherheitsvorkehrungen am Haus zu treffen.

Info-Mobil der Polizei kommt nach Hause

Viele Anfragen seien beim Berater der Polizei eingegangen. Wiethoff wies noch einmal darauf hin, dass sich die Bürger das Info-Mobil der Polizei nach Hause holen  und sich vor Ort beraten lassen können. Ein Berater schaue sich dann Fenster und Türen an und gebe Tipps, wie man sich vor Einbrechern schützen könne.

Dass es funktioniert, habe kürzlich ein Fall in Waren wieder gezeigt. Dort hatten sich Einbrecher vom Schrillen einer Alarmanlage vom „Einsteigen“ abschrecken lassen. Die Polizei könne den Bürgern auch seriöse Firmen empfehlen, die Sicherheitstechnik einbauten. Dafür habe das LKA so genannte Errichterlisten erstellt, die auch im Internet eingesehen werden können.

Die Beratungsstelle der Polizei in Neubrandenburg ist unter Telefon 0395 55825134 zu erreichen.

Weiterführende Links